Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

ganz herzlich willkommen am Heine und in der HHG-Familie! Jeder Anfang ist erst einmal schwer, vor allem an einer Schule mit 900 Schülern und über 80 Lehrern. Daher haben wir speziell für unsere Einsteiger eine alphabetische „Gebrauchsanleitung“ in Kurzform erstellt, in der sich alles Wichtige für den Anfang findet. Da sich dieser Überblick auch gut für alle diejenigen eignet, die auf der Suche nach der passenden Schule sind, haben wir ihn an dieser Stelle auf unserer Homepage veröffentlicht.

Euer / Ihr
Volker Müller

Begabungen

Am Heine könnt ihr gleich im ersten Jahr durch verschiedene Profile neue Talente entdecken oder schon vorhandene ausbauen. Dazu gibt es unser HHG-PLUS, das weiter unten ausführlich dargestellt ist. Hierbei gilt: „Vieles kann, nichts muss!“ Manchmal ist es besser, mit weniger und dafür gründlicher zu starten.

Beratung

Beratung ist bei uns groß geschrieben: Selbstverständlich sind alle Lehrer, vor allem die Klassenlehrertandems, kompetente Berater in allen Fragen. Sie sind jederzeit gerne zu Gesprächen bereit (s. auch Kommunikation). Sollte es spezielle Probleme, z.B. Lernschwierigkeiten, Probleme mit der Klasse, Mobbing, persönliche Schwierigkeiten, etc. geben, ist unser Beratungsteam, bestehend aus unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hartmann und unserer Beratungslehrerin Frau Cosack-Krieg, eine wichtige Anlaufstelle.

Bildende Kunst

Das Vorprofil BK ist Teil unseres Programms HHG-PLUS für die Nachwuchskünstler. Das Vorprofil besteht aus einer Wochenstunde zusätzlichem Kunstunterricht, der 14-tägig in einer Doppelstunde unterrichtet wird. Wenn das Vorprofil bis Klasse 7 belegt wird, kann ab Klasse 8 BK als Hauptfach belegt werden. Die Entscheidung für das Vorprofil erfolgt bei der Anmeldung. Da die Klassen entsprechend der Profile eingeteilt werden, ist eine Abwahl des Profils nur in Ausnahmefällen und in der Regel in Verbindung mit einem Klassenwechsel möglich.

Bücherei

Die Stadtbücherei Ostfildern befindet sich auf dem Schulcampus (s. auch Campus). In Klasse 5 lernen alle Schüler die reichhaltigen „Lese- und Medienschätze“ kennen, die unsere Bücherei bietet, damit sie optimal für Recherche und Freizeitgestaltung nutzbar ist.

Campus

Das HHG fristet als Schule kein „Inseldasein“, sondern ist Teil des Schulcampus Nellingen mit insgesamt 4 Schulen (OHG, Riegelhof-Realschule, Erich-Kästner-Gemeinschaftsschule). Alle Campusbewohner haben eine gemeinsame Mensa und nutzen miteinander Einrichtungen wie Sportplätze und das Hallenbad. Außerdem gibt es jeden Donnerstag ein gemeinsames Ganztagsprogramm, den sogenannten Campus-Nachmittag, bei dem die Schüler aus über 20 AGs wählen können (s. auch Ganztagesschule). Dennoch hat jede Schule ihren eigenen Pausenhof, der in der Hausordnung definiert ist. Unsere neuen 5er halten sich selbstverständlich an die Grenzen dieses Pausenhofs.

Chinesisch-AG

Unter den zahlreichen AGs am HHG hat die Chinesisch-AG einen besonderen Stellenwert – nicht nur, weil sie so exotisch ist, sondern auch, weil wir mit unserer chinesischen Partnerschule in Peking seit mittlerweile 10 Jahren eine rege Austauschbeziehung haben. Insofern lohnt es sich, Chinesisch schon ab Klasse 5 zu lernen, um dann ab Klasse 9 an diesem Austausch teilnehmen zu können. Die AG ist ebenfalls Teil des HHG-PLUS und vor allem für Sprachtalente gedacht. Über die Anmeldung wird Frau Keifer am Elternabend informieren.

Eltern

Als Eltern unserer neuen HHGler sind Sie ebenfalls Teil unserer Schulfamilie. Daher laden wir Sie herzlich ein, aktiv am Schulleben teilzunehmen und zum Beispiel im Elternbeirat oder beim Verein der Freunde mitzuwirken. Einblick in unser Schulleben erhalten Sie selbstverständlich auch bei unseren diversen Schulveranstaltungen und Festen, über die wir sie regelmäßig informieren und zu denen Sie herzlich willkommen sind.

Elternvertreter

Am ersten Elternabend werden pro Klasse zwei Elternvertreter gewählt. Sie sind das „Sprachrohr“ der Elternschaft und arbeiten eng mit den Klassenlehrern zusammen. An dieser Stelle sei im Namen der Schulleitung und der Elternbeiratsvorsitzenden ausdrücklich dazu aufgerufen: „Trauen Sie sich, das Amt zu übernehmen! Wir brauchen eine engagierte Elternschaft.“

Entschuldigungsverfahren

Auch den stärksten Schüler haut’s mal um - vor allem im Herbst und Winter feiern die Bazillen an Schulen fröhliche Urstände. Wenn Ihr Kind krank ist, bitten wir Sie dringend, das Sekretariat morgens über E-Mail, per Fax oder telefonisch zu informieren. Die Lehrer bekommen dann Bescheid und wissen, dass das Kind entschuldigt fehlt. Spätestens am 3. Tag müssen wir dann eine schriftliche Entschuldigung vorliegen haben. Häufig können Kinder längere Zeit nicht am Sportunterricht teilnehmen. In diesem Fall benötigt der Sportlehrer ein Attest – Anwesenheitspflicht besteht trotzdem.
Beurlaubungen sind bis zu zwei Tagen beim Klassenlehrer möglich, alles darüber hinaus muss von der Schulleitung genehmigt werden und rechtzeitig vorher beantragt werden. Beurlaubung vor oder nach Ferien ist grundsätzlich nicht möglich.

Essen und Trinken

Auch für das leibliche Wohl ist am HHG gesorgt: So kommt täglich nach der 1. Stunde der Bäcker und verkauft vor dem Haupteingang bis einschließlich in der großen Pause seine Backwaren. Kaltgetränke gibt’s am Getränkeautomaten im Aufenthaltsraum, den Herr Renz, unser Hausmeister, betreibt. Bei ihm können in der Mittagspause die leeren Pfandflaschen abgegeben werden. Da unsere Schüler häufig über Mittag an der Schule bleiben, können sie sich in der Mensa stärken.

Fachpraktische Musikstunde

Ein besonderes Angebot von HHG-PLUS ist die fachpraktische Musikstunde, die für alle 5er Pflicht ist und in der sie ihre musikalischen Talente erproben können. Wahlweise können sie die kostenfreie Standardklasse, Orchester oder die kostenpflichtige Bläser- bzw. Percussionklasse besuchen. Die Anmeldung für das Wahlprogramm erfolgte bei der Profilwahl. Ziel dieses Programms ist es auch, Nachwuchsmusiker für Orchester, Chöre und Big Band zu gewinnen.

Fanartikel

Wie für jede starke Mannschaft gibt’s auch am HHG „Fanartikel“ über den Verein der Freunde: Es stehen T-Shirts, Poloshirts oder Kapuzenpullis zur Stärkung unserer „Corporate Identity“ zur Auswahl.

Französisch

In Bezug auf die Fremdsprache Französisch gibt es zwei Lernwege: Französisch normal ab Klasse 6 oder Französisch intensiv schon ab Klasse 5. Im letzteren Fall wird die zweite Fremdsprache mit drei Stunden zusätzlich zu Englisch unterrichtet, zählt aber noch nicht als Hauptfach. Dieser Weg ist ein Angebot von HHG-PLUS für alle Sprachentalente, die nach der Grundschule gleich etwas Neues kennen lernen möchten. Der Vorteil ist, dass die Schüler spielerisch und vor Einsetzen der Pubertät in die „schwerere“ Fremdsprache hineinfinden. Außerdem können sie gleich in Klasse 6 an unserem Austauschprogramm mit Frankreich teilnehmen und ihre Sprachkenntnisse erproben.

Ganztagsschule

Als „offene Ganztagesschule“ bietet das HHG die Möglichkeit, individuell ein Nachmittagsprogramm in Modulform zusammenzustellen: So können die Kinder jeden Mittag in der Mensa zu Mittag essen und danach die Studierzeit (Hausaufgabenbetreuung) besuchen. Außerdem bieten wir ein Anschlussprogramm mit AGs im sportlichen und kreativen Bereich oder Tastschreibkursen. Auch der Chor, das Orchester, die Theater-AG und die Bigband können als AG gewählt werden. Alles Wissenswerte dazu finden Sie auf der Schulhomepage. Das Anmeldeformular für alle Angebote des Ganztagsprogramms erhalten Sie über Ihre Kinder am Ende der ersten Unterrichtswoche. Jeden Donnerstag besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am Campus-Nachmittag, an dem die Schüler aus über 20 Angeboten auswählen können. Diese werden vom Schulträger finanziert. Alle Angebote werden in den Klassenzimmern ausgehängt und auf der Homepage der Schule veröffentlicht. Sie starten in der dritten Schulwoche.
Fragen zur Anmeldung und zum Programm beantwortet gerne Herr Schuster als verantwortlicher Abteilungsleiter. Sie können ihn über die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! jederzeit kontaktieren.

Hausaufgaben

Ein wichtiger Unterschied zur Grundschule ist die Menge an Hausaufgaben am Gymnasium. Daher ist es einerseits wichtig zu lernen, wie man sich Hausaufgaben sinnvoll einteilen kann und andererseits, was es heißt, Hausarbeiten gründlich zu erledigen. Hier bietet das HHG gezielte Hinweise im Fach Lerntraining und außerdem die Möglichkeit, in der Studierzeit jeden Nachmittag die Hausaufgaben unter Aufsicht und Hilfe an der Schule zu erledigen. Eine weitere Option ist die eigenständige Arbeit im Selbstlernzentrum alleine oder mit Freunden.

Hausmeister

Neben den Sekretärinnen im Sekretariat ist unser Hausmeister Herr Renz die Person, ohne die an der Schule nichts laufen würde. Für unsere Schüler ist Herr Renz vor allem für Getränke sowie für verlorene Habseligkeiten Ansprechpartner. Alle Fundsachen werden bei ihm im Büro am Fenster „ausgestellt“.

Hausordnung

Die Hausordnung ist neben dem Leitbild das „Grundgesetz“ unserer Schule. Hier ist alles geregelt, was man nicht darf, um ein Zusammenleben von nahezu 1000 Personen an der Schule möglich zu machen. Das Besondere am HHG ist, dass wir eine Außenpause haben, in der alle Schüler auf den Schulhof müssen, um wenigstens einmal am Vormittag frische Luft zu schnappen und sich danach wieder konzentrieren zu können. Eine weitere wichtige Regelung ist die handyfreie Zone im Schulhaus, da wir wollen, dass sich unsere Schüler „real“ unterhalten. Alle regelwidrig verwendeten Handys werden eingesammelt und müssen beim Schulleiter abgeholt werden.

HHG PLUS

Je nach Neigung und Begabung haben unsere Schüler bereits ab Klasse 5 verschiedene Optionen im Rahmen von HHG-PLUS. Einige dieser Möglichkeiten sind als Wahlelemente keine Bestandteile des Regelzugs und können als „Plus“ gewählt werden.

Begabungen fördern Talente entdecken Kernelemente für alle Schüler Schwächen ausgleichen Lernen unterstützen
Französisch Intensiv ab Klasse 5 (mit Brückenkurs Englisch)

Vorprofil Bildende Kunst ab Klasse 5

Instrumentalunterricht in der fachpraktischen Musikstunde Klasse 5: Bläser, Orchester, Percussion

Chinesisch-AG Anfängerkurs ab Klasse 5

Wettbewerbe, z.B. „Lange Nacht der Mathematik“

Ganztagsprogramm (mehr als 20 AGs)

Theater, Chor, Orchester, Big Band

Frankreich-Austausch ab Klasse 6 mit Französisch intensiv
Klassenlehrer-Tandems betreuen Schüler und beraten Eltern individuell

Klassenlehrerstunde zur Festigung der Gemeinschaft

Fachpraktische Musikstunde

Sprachförderung Deutsch in allen Fächern

Spezielles Fach Lerntraining in Klasse 5 zum „Lernen lernen“

Basiskurs Medienbildung

„HHG in Bewegung“ - Bewegter Unterricht und Pausen

Deutsch-Training in Klasse 5 wöchentlich bei Fachlehrer

Englisch-Training ab 2. Halbjahr Klasse 5

Mathematik-Training und Französisch-Training ab 2. Halbjahr Klasse 6

Hausaufgabenbetreuung in der „Studierzeit“

Individuelles Arbeiten im Selbstlernzentrum

Schülerfirma „Helpattack“ bietet individuellen Nachhilfeunterricht

Informationen

Das HHG verfügt über mehrere Informationswege: Über alles Wichtige werden unsere Schüler selbstverständlich durch die Lehrer informiert. Da aber über diesen Weg längst nicht alles bei Ihnen, liebe Eltern, ankommt, informieren wir Sie über unsere Homepage unter www.hhg-ostfildern.de, wo Sie unter der Rubrik „Aktuelles“ bzw. bei „Terminen“ alles Wichtige finden. Zudem gibt es unser hausinternes Mitteilungsblatt, die „HHG-Nachrichten“, die dreimal jährlich in Druckform herausgegeben werden. Außerdem erscheint regelmäßig auch unser HHG-Newsletter, der Sie über Aktuelles und Wissenswertes zum Schulleben per Mail informiert. Informationen zu den Klassen und zu den Anforderungen im Unterricht erhalten Sie auf den Elternabenden, die einmal pro Halbjahr stattfinden. Spezifische Informationen zum Leistungsstand Ihres Kindes können Sie am Elternsprechtag erfahren, außerdem sind die Klassen- und Fachlehrkräfte jederzeit per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erreichbar.

Informationsabend

In allen Klassenstufen, in denen wichtige Entscheidungen anstehen, gibt es einen Informationsabend für Eltern. Der erste Informationsabend für Sie als Eltern unserer neuen Schüler findet in der zweiten Schulwoche in der Aula der Schule statt. An diesem Abend beantworten wir in erster Linie Ihre Fragen, die in der ersten Woche am HHG aufgekommen sind, sowie zu unserer Infobroschüre und geben weitere Informationen rund um das Ganztagsprogramm. Außerdem wartet der Verein der Freunde mit einem Sektempfang auf, sodass auch Raum für Kennenlernen und Gespräche besteht.

Klassenlehrer und Coaching

Die wichtigsten Ansprechpartner und „Coaches“ unserer Schüler sind die Klassenlehrer. Daher haben wir in Klasse 5 gleich zwei davon, die ihre Schüler im Tandem individuell betreuen und damit sicherstellen, dass alle Kinder erfolgreich den Einstieg an der Schule schaffen. In besonderen Klassenlehrerstunden finden die Klassen zu einer Gemeinschaft und erörtern Probleme, die sich am Anfang unweigerlich ergeben.
Die ersten beiden Tage an der Schule sind Klassenlehrertage. An diesen Tagen sind die Schüler nur mit den Klassenlehrern zusammen und erfahren alles, was für den Anfang wichtig ist. Auf diese Weise hoffen wir, dass sich alle schnell am HHG heimisch fühlen.

Kommunikation

Wo Menschen zusammenleben, wird kommuniziert, und wo kommuniziert wird, entstehen schnell Missverständnisse und Konflikte; so auch an der Schule. Um Fehlkommunikation und Konflikte möglichst im Rahmen zu halten, haben wir einen „Kommunikationsleitfaden“ entwickelt, nach dem Konflikte dort angegangen werden, wo sie entstehen. So bitten wir Sie als Eltern, sich bei Problemen zunächst an die Fach- oder Klassenlehrer zu wenden, ehe Sie auf die Schulleitung zugehen. Genauso ist es uns wichtig, dass auch Schüler zunächst Konflikte untereinander lösen, ehe sie das „Machtwort“ des Lehrers suchen. Hierbei helfen unsere Streitschlichter, die speziell für Konfliktlösung ausgebildet sind. Sowohl unsere Schüler als auch Sie als Eltern werden über den Kommunikationsleitfaden und unser Konfliktmanagement ausführlich unterrichtet.

Lehrer

Ein zentraler Unterschied zur Grundschule ist die Anzahl der Lehrer, mit denen die 5er fortan konfrontiert sind. Auch wenn wir versuchen, Lehrer möglichst für zwei Fächer einzusetzen, ist die Situation für die Kinder neu. Daher ist es uns wichtig, dass die Schüler mit den Klassenlehrern vertraute Ansprechpartner haben. Die Kernfachlehrer lernen Sie am ersten Elternabend kennen, die Beifachlehrer am zweiten.

Leitbild

Zusammen mit der Hausordnung ist unser Leitbild das „Grundgesetz“ der Schule. Es wurde von allen am Schulleben Beteiligten (Eltern, Schüler, Lehrer) erstellt und unterzeichnet. Wichtig sind uns insbesondere soziales Verhalten, Lern- und Arbeitsbereitschaft sowie Fairness im Umgang miteinander. Auch wir Lehrer müssen uns am Leitbild messen lassen, daher ist es uns wichtig, dass wir von unseren Schülern und Eltern rückgemeldet bekommen, wenn wir einen Fehler gemacht haben. Nach dem Motto „Nobody is perfect“ dürfen alle an der Schule Fehler machen, nur ist es wichtig, sie auch einzusehen und daraus zu lernen.

Lernmittel (Bücher und Arbeitshefte)

Aufgrund der „Lernmittelfreiheit“ in Baden-Württemberg werden alle wichtigen Lernmittel von der Schule leihweise gestellt. Die Schüler erhalten die Bücher individualisiert mit Elektrochip in den ersten beiden Schultagen von den Klassenlehrern. Sie werden auch darauf hingewiesen, sorgsam mit den ausgeliehenen Büchern umzugehen und sie einzubinden, um Beschädigungen zu vermeiden. Werden Bücher von Schülern beschädigt, so muss Ersatz geleistet werden. In einigen Fächern, vor allem in den Fremdsprachen, gibt es zusätzliches Übungsmaterial in Form von Arbeitsheften, die ggf. von Ihnen als Eltern angeschafft werden. Die Fachlehrer werden in diesem Fall durch ein Schreiben auf Sie zukommen und um Ihre Zustimmung bitten. In Härtefälle kann Förderung beantragt werden.

Lernstand

Unsere neuen 5er kommen aus unterschiedlichen Schulen und mit verschiedenen Lernbiografien ans HHG. Daher werden gleich zu Beginn des Schuljahres in den Fächern Mathematik und Deutsch Lernstandserhebungen durchgeführt, welche die Grundkompetenzen testen. Keine Panik: Es handelt sich nicht um Prüfungen, die benotet werden oder irgendwelche Konsequenzen haben. Die Ergebnisse geben lediglich uns Aufschluss darüber, welche Grundfertigkeiten noch verstärkt in den Blick genommen und geübt werden müssen. Insofern geht die Diagnose auch in die Starthilfe ein, die wir von Klasse 5-7 in den Kernfächern anbieten. Selbstverständlich bekommen die Schüler und Sie als Eltern Rückmeldung über die Ergebnisse Ihres Kindes und der Klasse.

Lerntraining

Wie lernt man richtig und effektiv? Das ist die Frage, mit der sich das Fach Lerntraining beschäftigt, das alle Fünfer im ersten Halbjahr wöchentlich einstündig belegen. Herr Schuster, unser Spezialist in Sachen „Lernen lernen“, thematisiert grundlegende Strategien, angefangen mit der richtigen Struktur und Ordnung auf dem Schreibtisch und im Heft. Sie als Eltern erhalten von Herrn Schuster aus erster Hand eine Kurzfassung des Stoffs des Faches sowie Hinweise dazu, wie Sie Ihre Kinder beim Lernen unterstützen können, beim „Lerntraining-Elternabend“ im November.

Medienbildung Basiskurs

Ein weiteres einstündiges Fach, das wir in Klasse 5 anbieten, ist der Basiskurs Medienbildung. Hier geht es vor allem darum, die unterschiedlichen Medien- und Interneterfahrungen unserer neuen Schüler auf Gleichstand zu bringen – und zwar im Sinne einer sinnvollen und aufgeklärten Mediennutzung. Die Kinder werden einerseits für die Gefahren sensibilisiert, die vom Internet und sozialen Netzwerken ausgehen, und gleichzeitig fit gemacht für die Nutzung des PC als Werkzeug der Textverarbeitung.

Mensa

Jeden Mittag öffnet ab 12:00 Uhr die Mensa ihre Pforten für die Schüler aller vier Campusschulen. Es gibt drei verschiedene Malzeiten, die über den Link auf unserer Homepage wöchentlich abrufbar sind und täglich auf dem digitalen Schwarzen Brett der Schule neben dem aktuellen Vertretungsplan erscheinen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Bezahlung erfolgt über einen Mensachip, den Sie durch Überweisung eines Betrags an den Betreiber speisen. Sie erhalten dann jeweils eine detaillierte Abrechnung. Bei Fragen können Sie sich an die Schulverwaltung unter der Mailadresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden, alle wichtigen Informationen erhalten Sie außerdem über unsere Homepage.

Miteinander

Wie im Leitbild der Schule verankert, ist uns das gedeihliche Miteinander an der Schule und die Erziehung unserer Schüler zu sozialen und verantwortungsvollen jungen Menschen ein besonderes Anliegen. Das bedeutet auch, dass man nicht nur seinen eigenen Willen und Bedürfnisse durchsetzen kann, sondern zwangsläufig auch Kompromisse mit der Gemeinschaft – sei es Klasse oder Schule – schließen muss. Dies ist eine wichtige Prämisse unserer pädagogischen Arbeit und steht daher auch bei sämtlichen Entscheidungen im Vordergrund. Erfahrungsgemäß entstehen viele Konflikte daraus, dass Mitglieder der Schulgemeinschaft, seien es Schüler, Eltern oder wir Lehrer, weniger das Ganze sehen, als vielmehr eigene Belange. Unser Kommunikationsleitfaden mit seinen Prämissen ist ein Ansatz, im Schulleben immer wieder den Perspektivwechsel zu vollziehen – auch wenn es uns nie ganz gelingen wird.

Mittagspause

Wenn unsere Schüler Nachmittagsunterricht haben oder an Angeboten der offenen Ganztagsschule teilnehmen, haben sie in der Regel eine Mittagspause von 45 Minuten (13:05 – 13:50 Uhr). Das klingt nach wenig, ist aber für unsere 5er in der Regel ausreichend, um Essen zu gehen und sich vom Stress des Vormittags zu erholen. Als Erwachsene können wir manchmal gar nicht fassen, wie viel Action unsere „Kleinen“ in der Mittagspause unterbringen und uns entsprechend auf Trab halten. In der Mittagspause steht es unseren Schülern frei, das Schulgelände zu verlassen, zumal einige auch nach Hause gehen. Je nach Angebot oder Unterricht (z.B. Starthilfe) kann es vorkommen, dass die Schüler nicht gleich im Anschluss an die Mittagspause wieder Unterricht haben. In diesem Fall können sie jederzeit die Studierzeit besuchen und unter Aufsicht und Hilfe Hausaufgaben erledigen. Eine weitere Möglichkeit ist, sich im neuen Selbstlernzentrum aufzuhalten und dort unter Aufsicht zu arbeiten, zu lesen oder sich zu entspannen.

Nachmittagsunterricht

Wählen unsere 5er kein spezielles Profil, haben sie maximal einmal in der Woche Nachmittagsunterricht, sofern sie nicht das Angebot der Starthilfe in einem Kernfach wahrnehmen, die ebenfalls am Nachmittag liegt. Da wir donnerstags allen Kindern ermöglichen wollen, Angebote des Campus-Nachmittags wahrzunehmen, ist dieser Tag wie der Freitag grundsätzlich unterrichtsfrei. Haben die Kinder Französisch als 1. Fremdsprache oder Vorprofil Bildende Kunst gewählt, müssen sie mit einem weiteren Unterrichtsnachmittag rechnen.

Notengebung

Zu Beginn des Schuljahres informieren alle Lehrer über die Gewichtung ihrer Notengebung: Grundsätzlich setzt sich diese zusammen aus der schriftlichen Note, bestehend aus Klassenarbeiten (Hauptfächer 4, Beifächer üblicherweise 1-2) und Wiederholungstests (Anzahl beliebig), sowie der mündlichen Note, die sich aus mehreren Eindrucks- bzw. Abfragenoten zusammensetzt. Der Stand der mündlichen Note wird den Schülern in der Regel bei der Herausgabe jeder Klassenarbeit auf dem Klassenarbeitsbogen mitgeteilt. Wir bitten Sie als Eltern, sich stets über das Notenbild Ihres Kindes auf dem Laufenden zu halten, bzw. bei Fragen mit Fach-oder Klassenlehrern Kontakt aufzunehmen. Selbstverständlich kontaktieren wir Sie umgehend, falls ein konkreter Anlass, wie beispielsweise Notenabfall oder Versetzungsgefährdung, vorliegt. Zudem ist es uns ein Anliegen, Sie umfassend zu beraten, wenn es um Lernschwierigkeiten oder alternative Bildungswege geht. Wir bitten Sie, von diesem Beratungsangebot vor allem in der „Orientierungsstufe“ in Klasse 5 und 6 Gebrauch zu machen und auf die Erfahrungen der Lehrkräfte zu vertrauen.

Orientierungstage

Gemäß Sozialcurriculum führen die ev. und kath. Religionsgruppen sowie die Ethik-Gruppen in Klasse 10 solche Tage durch, um den Schülerinnen und Schülern Gelegenheit zu bieten, Fragen ihrer persönlichen Lebensgestaltung zu reflektieren. Genaueres dazu siehe Sozialcurriculum. Die Religionsgruppen verbringen die Orientierungstage meist in einem Kloster oder Bildungshaus, die Ethik-Gruppen am Ort in Ostfildern. Um Terminkollisionen mit Schüleraustausch-Programmen und Mathe ohne Grenzen so gering wie möglich zu halten, finden sie jeweils von Mittwoch bis Freitag nach den Faschingsferien statt. Der genaue Beginn der einzelnen Maßnahmen (frühestens am späten Mittwochvormittag) wird in Abstimmung mit dem stv. Schulleiter festgelegt, da die Anreisedauer unterschiedlich ist. Die verantwortlichen Lehrkräfte teilen dem stv. SL mit, wer teilnimmt und wer nicht. Schüler, die nicht teilnehmen (Anzahl möglichst gering halten!) besuchen den Unterricht der 9. Klassen und erledigen während der Orientierungstage einen umfangreichen Arbeitsauftrag).

Papierpauschale und Umlage

Wir haben nie eine Statistik darüber geführt, wie viel Blatt Papier ein Schüler pro Jahr ausgeteilt bekommt oder beschreibt – wir wissen nur: Es sind etliche! Da wir zusätzlich noch schuleigene Klassenarbeitsbogen haben, um unseren Schülern eine Hilfestellung zu sauberer Darstellung und Schrift zu geben, kommen wir um eine jährliche Papierpauschale nicht umhin, die wir zu Beginn des Schuljahres von Ihnen als Eltern erheben und über die Klassenlehrer einsammeln. Zusammen mit einem kleinen Obolus für die Aktivitäten der SMV sowie die Elternbeiratskasse sind dies 4,50€ pro Schüler im Jahr.

Paten

Um unseren 5ern den Einstieg zu erleichtern, haben wir nicht nur Klassenlehrertandems als „Coaches“ , sondern auch unsere Klassenpaten aus den Klassen 10, die den „Neuzugang“ in alles einführen, was im Schülerleben wichtig ist – selbstverständlich mit den einschlägigen „Insider-Infos“, über die wir Lehrer oftmals nicht verfügen. Die Klassenpaten sind nicht nur bei den Einführungstagen dabei, sondern auch bei Unternehmungen mit der Klasse und anderen Aktivitäten, von denen sie einige selbst organisieren.

Profile

Im Rahmen unseres Differenzierungsprogramms HHG PLUS bieten wir gleich in Klasse 5 verschiedene Profile an, um vorhandene Begabungen auszubauen und die Möglichkeit zu bieten, neue Talente zu finden. Hierbei unterscheiden wir zwischen Wahlpflichtprofilen wie im Rahmen der fachpraktischen Musikstunde und reinen Wahlprofilen, die nicht belegt werden müssen: Hierbei sind das Vorprofil Bildende Kunst sowie das Einstiegsprofil Französisch Intensiv (zweite Fremdsprache zusätzlich zu Englisch) zu nennen. Da wir unsere Klassen im Regelfall nach der Profilwahl einteilen, um allen Schülern einen möglichst optimalen Stundenplan zu garantieren, ist die Aufgabe oder der Wechsel eines Profils im Normalfall nur in Verbindung mit einem Klassenwechsel möglich.

Schließfächer

Über die Firma „Astra Direkt“ haben alle Schüler gegen einen gestaffelten Mietbetrag (abhängig von der Dauer der Miete) Anspruch auf ein Schließfach, sodass schwere Schulbücher und Materialien nicht immer im Schulranzen mitgeführt werden müssen. Alle Informationen zu den Mietfächern bekommen Sie entweder über unsere Homepage oder über Astra Direkt. Außerdem gibt das Sekretariat ein Infoblatt heraus, wobei die Bestellung nicht dort, sondern über die Firma direkt abgewickelt wird.

Schule in Bewegung – bewegtes HHG

Ein Schultag ist lang - vor allem, wenn absolutes Stillsitzen und Konzentration verlangt werden. Dass Schule nicht nur daraus bestehen und schon gar nicht effektiv sein kann, haben wir erkannt und entsprechend Abhilfe geschaffen: Unter Anleitung von Frau Michel werden in jeder Klasse zwei Bewegungsmultiplikatoren ausgebildet, die während der Unterrichtsstunden Bewegungs- und Konzentrationsübungen mit der Klasse durchführen, wenn’s mal nicht mehr geht mit der Konzentration und das Gehirn nicht mehr ausreichend durchblutet ist. Außerdem gibt es auch für die Pause Bewegungseinheiten in Form unserer Spielekisten, welche die Schule „sponsert“, aber die Klasse sich selbst nach ihren individuellen Bewegungsbedürfnissen ausstattet: Über Softbälle und Frisbees bis hin zu Jonglierbällen ist alles drin, was in der Pause auch im Klassenzimmer für Bewegung gebraucht wird. Ziel ist natürlich, dass unsere Schüler in der nächsten Stunde wieder voll aufnahmefähig sind.

Schulleitung

Die Schulleitung am HHG ist kein „Schuldirektor“, der als Einzelkämpfer Rektoratsarrest verteilt, sondern ein ganzes Team, das den Schulleiter in verschiedenen Aufgabenbereichen unterstützt: Neben Herrn Haußmann, dem stellvertretenden Schulleiter, der vor allem für die Organisation und das tägliche Unterrichtsgeschehen einschließlich Vertretung verantwortlich ist, gibt es vier Abteilungsleiter: Herr Schuster ist unter anderem für die offene Ganztagsschule zuständig, während Frau Holland neben anderen Aufgaben die Unterstufe pädagogisch betreut. Als Dritter im Bunde ist Herr Streif für die Naturwissenschaften zuständig, und die vierte ist Frau Cosack-Krieg, die neben schulischer Beratung die Differenzierung, Individualisierung und Lernstandsdiagnostik (unter anderem auch Lernstand 5) koordiniert. Die Schulleitung trifft sich zu wöchentlichen Teamsitzungen, bei denen neben organisatorischen Dingen auch die Weiterentwicklung der Schule in den Blick genommen wird.

Schulsozialarbeit

Wie bereits unter dem Stichwort Beratung aufgeführt, verfügt das HHG über eine eigene Schulsozialarbeiterin, die ihr Büro im Untergeschoss der Schule direkt neben dem 5er-Gang hat. Aufgrund der engen räumlichen Nachbarschaft, aber auch aus pädagogischen Gründen, hat Frau Hartmann einen besonderen Draht zu den 5ern. So verbringen manche ihre Mittagspause lieber in ihrem Büro als im Freien. Auf dieser Vertrauensbasis ist es nicht nur für Schüler jederzeit möglich, sie bei persönlichen Problemen oder bei Schwierigkeiten in der Klasse aufzusuchen. Sie berät auch Sie als Eltern gerne in allen Schul- und Erziehungsfragen, außerdem hält sie ein breites Angebot an Präventions- und Interventionsmaßnahmen für unsere Klassen bereit, nach denen so manche Trübung im Klassenklima ausgeräumt werden kann. Im Team mit unserer Beratungslehrerin, Frau Cosack-Krieg, die ebenfalls im Untergeschoss ihr Beratungszimmer hat, ist sie stets bereit zur Hilfe in allen Lebenslagen.

Schwimmunterricht

Mit vier Wochenstunden Sportunterricht tragen wir am HHG dem Bewegungsdrang unserer „Kleinen“ in besonderer Weise Rechnung. Zu diesem Sportprogramm gehört auch Schwimmen, das in 2-3 monatigen Intervallen im Stadtbad Nellingen stattfindet. Wann in welcher Klasse Schwimmunterricht ist, erfahren die Kinder von ihren Sportlehrern. Wichtig ist uns, dass alle Schüler zu sicheren Schwimmern werden, sodass eine Teilnahme verpflichtend ist. Leider können wir in der Unterrichtszeit mit 25-30 Schülern nicht grundlegend das Schwimmen beibringen. Sollte Ihr Kind nicht schwimmen können, bitten wir Sie, es zeitnah zu einem Schwimmkurs anzumelden. Die jeweiligen Sportlehrer helfen gerne bei der Vermittlung.

Sekretariat

Hauptanlaufstelle am HHG ist das Sekretariat. Frau Genthner und Frau Kellermann, die „guten Seelen“ der Schule, sind in allen Problem- und Lebenslagen erste Ansprechpartnerinnen und auch auf sämtliche Notfälle vorbereitet, z.B. auf Unfälle und Verletzungen. Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag von 7:15 bis 16:30 Uhr und am Freitag von 7:15 bis 13:00 Uhr besetzt. Falls Ihr Kind krank ist, bitten wir Sie, gleich morgens per Mail oder auch per Fax bzw. telefonisch Bescheid zu geben. Dies ist uns vor allem aus Aufsichtsgründen wichtig. Während die Sekretärinnen für Sie als Eltern selbstverständlich ab 7:15 Uhr ansprechbar sind, sind die Damen für die Schüler nicht vor der ersten Stunde und nicht in der großen Pause zu sprechen. Ansonsten können sie bei wichtigen Anliegen immer zum Sekretariat kommen und sich Hilfe holen.

Selbstlernzentrum

Unser neues Selbstlernzentrum steht allen Schülern offen. Es besteht aus zwei Bereichen, einem Raum für die Oberstufe und einem für die Unter- und Mittelstufe. Während die Oberstufenschüler freien Zugang zu ihren Räumlichkeiten und somit ganztägig die Möglichkeit haben, zu lernen, zu recherchieren oder sich zurückzuziehen, haben wir für den Mittel- und Unterstufenbereich in der Mittagspause eine Aufsicht, die nicht nur für Ruhe sorgt, sondern auch Ansprechpartner ist für Fragen und Probleme. Im Zeitraum von 12:00 – 15:00 Uhr steht auch unseren 5ern täglich das Selbstlernzentrum offen, um zu Hausaufgaben zu erledigen, zu arbeiten oder einfach mal zu „chillen“ nach einem anstrengenden Vormittag.

SMV

Die SMV – eine Abkürzung für „Schülermitverwaltung“ – ist am HHG eine besonders aktive Institution, insofern als die Schüler nicht nur „Festle“ organisieren, sondern sich aktiv in die Gestaltung der Schule einbringen. Entsprechend ernst wird auch die jährlich stattfindende Wahl der Schülersprecher genommen, die nach einer Wahlveranstaltung, bei der sich die Kandidatinnen und Kandidaten vorstellen, im Sinne einer „Urwahl“ von allen Schülern direkt erfolgt. Eine weitere Besonderheit ist, dass die SMV am HHG über eine spezielle „Mini-SMV“ für die Unterstufe verfügt, die besondere Aktivitäten für die jüngeren Schüler plant und durchführt – selbstverständlich mit deren aktiver Beteiligung. Legendär ist beispielsweise die große „Faschingsparty“, die von den Minis jährlich organisiert wird und großen Zulauf hat.

Sprachförderung

Korrekter Sprachgebrauch und saubere Darstellung sind für unsere Schüler das „Ticket“ für ihre weitere Schulkarriere und ihr späteres Leben, weshalb wir von Anfang an konsequent und in allen Fächern auf diesen Aspekt Wert legen. Sehr gute Sprache und Darstellung werden ebenso rückgemeldet wie auffällige Probleme und gehen auch in die Benotung ein – natürlich erst, wenn unsere Kriterien mit den Schülern ganz klar besprochen und eingeübt worden sind.

Starthilfe

Auch wenn’s in der Grundschule noch so gut lief, kann es beim Einstieg ins Gymnasium Anfangsschwierigkeiten geben. Aus diesem Grund haben wir eine nach Fächern gestaffelte Starthilfe für unsere Schüler eingerichtet, die auf individuelle Schwierigkeiten differenziert eingeht: So beginnen wir gleich im ersten Halbjahr mit dem Fach Deutsch, wo es eine fachlehrergeleitete Trainingsstunde für Schüler mit LRS-Schwäche und anderen Problemen gibt. Ab dem zweiten Halbjahr kommt für diejenigen Schüler, die mit Englisch einsteigen, ein Trainingsmodul im Fach Englisch hinzu. Ab Klasse 6 stehen dann weitere Trainingsmodule in anderen Kernfächern zur Wahl. Die Empfehlung zur Teilnahme erhalten Sie und Ihr Kind von der Klassenkonferenz über die Klassen- bzw. Fachlehrer. Im Sinne der Kinder und deren Lernfortschritt ist es wichtig, dass sie nicht mit Starthilfe überfrachtet werden und maximal zwei Trainingsmodule gleichzeitig in Anspruch nehmen. Über das offizielle Trainingsprogramm hinaus ist bei Lernschwierigkeiten auch unsere Schülerfirma „Helpattack“ eine gute Anlaufstelle, um an individuelle Nachhilfe zu kommen. Der Kontakt ist über die Homepage herstellbar.

Streitschlichter

Wo gehobelt wird, da fallen Späne – das gilt vor allem für eine Schule, in der 900 Schüler täglich auf engstem Raum zusammenleben. Bei Konflikten gibt es bei uns Schlichtungsexperten – die Streitschlichter. Sie sind professionell ausgebildete Mitschüler, die im Mediationsverfahren ihr Bestes geben, Streit zu deeskalieren und beizulegen, bevor er richtig hochkocht. Der Einsatz der Streitschlichter ist in unserem „Kommunikationsleitfaden“ beschrieben (s. auch Stichwort Kommunikation).

Studierzeit

Auch wenn unsere 5er noch weit weg vom Studium sind, gibt es bei uns täglich nach der Mittagspause zwischen 13:50 und 14:35 Uhr eine „Studierzeit“, was am HHG bedeutet, dass selbstständig gearbeitet wird – sei es an den Hausaufgaben oder an der Vorbereitung von Tests und Klassenarbeiten. Die Betreuung erfolgt jeweils durch Schülermentoren und einer pädagogischen Kraft, sodass gewährleistet ist, dass auf Fragen hin kompetente Hilfestellung gegeben werden kann. Sie können mit Ihren Kindern je nach Stundenplan selbst entscheiden, an welchen Tagen Sie von diesem Angebot Gebrauch machen möchten und sich entsprechend verbindlich für ein Halbjahr anmelden (siehe auch Ganztagsschule).

Stundenplan

Das Interessanteste zu Beginn eines neuen Schuljahres ist für unsere Schüler immer der neue Stundenplan – auch für Sie als Eltern ist er sicher nicht ganz uninteressant, sodass wir über unsere Homepage immer schon in der letzten Ferienwoche einen „Preview“ geben – natürlich aus Datenschutzgründen mit Passwort. Da Sie und Ihre Kinder als „Neuzugänge“ am HHG dieses Passwort noch nicht haben, wird der Stundenplan ausführlich in den Klassenlehrertagen am Anfang besprochen. Änderungen sind natürlich immer noch möglich.

Termine

Auf wichtige Termine weisen wir regelmäßig über die unter dem Stichwort Informationen beschriebenen Wege hin.

Unterrichtszeiten

Die erste Spalte auf jedem Schülerstundenplan gibt die genauen Unterrichtszeiten an: Der Vormittagsunterricht beginnt am HHG um 7:45 Uhr und endet um 13:05 Uhr, was 6 Unterrichtsstunden entspricht. Nach jeder Stunde gibt es eine „Verschnaufpause“ von 5 Minuten, nach der 2. Stunde ab 9:20 Uhr machen wir 20 Minuten lang „große Pause“, in der alle Schüler nach draußen gehen, um zumindest einmal täglich Frischluft zu tanken. Nach der 4. Stunde haben wir nochmals eine größere Pause von 10 Minuten.
Nach der Mittagspause von 13:05 bis 13:50 Uhr geht der Unterricht weitere 4 Stunden maximal bis 17:10 Uhr, wobei nach der 2. Nachmittagsstunde eine 10-minütige Pause zwischengeschaltet ist.

Verein der Freunde des HHG

Der wichtigste Sponsor des HHG ist der Verein der Freunde, der sich aus über 200 Eltern und einem äußerst engagierten Vorstand zusammensetzt, der von Herrn Dr. Väth geleitet wird. Der Verein wird sich spätestens am ersten Elternabend vorstellen und bereits beim großen Informationsabend am 15.09. einen Sektempfang für Sie, liebe Eltern, veranstalten. Mit einem Jahresmitgliedsbeitrag von 11 € sind Sie mit dabei und helfen, Projekte und Anschaffungen zum Wohle unserer Schüler zu finanzieren, die allein aus dem Schulbudget nicht zu stemmen wären. Ziel ist es, dass möglichst alle Eltern und Lehrer des HHG Mitglieder sind und der Verein so zu einer echten Gemeinschaftssache wird!

Verkehrssicherheit

Sicherheit ist nicht nur im Unterricht und im Pausenhof wichtig, sondern fängt auf dem Schulweg an. Deshalb wird nicht nur der Radwegeplan, den die Stadt jährlich aktualisiert, von den Klassenlehrern intensiv mit den neuen Schülern besprochen, sondern auch grundlegende Sicherheitsaspekte. Zudem gibt es jeden Herbst einen Fahrradcheck unseres Sicherheitsbeauftragten, Herrn Müller, in Zusammenarbeit mit der Polizei. Auch von häuslicher Seite ist es empfehlenswert, die Kinder auf ihren neuen Schulweg vorzubereiten, indem Sie ihn mit ihnen abfahren oder abgehen und auf die Gefahren aufmerksam machen.
Als Fünftklässler machen Ihre Kinder nun einen weiteren bedeutsamen Schritt Richtung Erwachsenwerden und Selbstständigkeit. Durch die Nähe zur Stadtbahn und die gute Erreichbarkeit der Schule zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist der Schulweg für sie gut selbstständig zurückzulegen. Der gesamte Bereich vor den Schulen hinter dem Parkplatz des Hallenbads ist während der Schulzeit gesperrt und nur mit Sondergenehmigung befahrbar. So tragen Sie dazu bei, dass der PKW-Verkehr vor den Schulen aufs Nötigste beschränkt bleibt. Auch im Sinne der Fitness für den Unterricht und der Gesundheitserziehung empfehlen wir, dass Ihre Kinder mit der Bahn, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen.

Versicherung

Wie alle Schulen im Land bieten wir über die WGV Schülerversicherungen an. Die sogenannte „1€-Versicherung“ ist als Unfallversicherung für alle wichtig (sofern der Versicherungsschutz bei Ihnen nicht anderweitig abgedeckt ist). Darüber hinaus gibt es diverse weitere Zusatzversicherungen, die Sie je nach Bedarf über die Schule abschließen können (z.B. Garderobenversicherung, Fahrradversicherung, Instrumentenversicherung). Das entsprechende Formular, auf dem alle Versicherungen erläutert sind, erhalten die Kinder über die Klassenlehrer zu Beginn des Schuljahres.

Vertretungsregelung

Da auch Lehrer mal krank sein oder sonstige außerunterrichtliche Verpflichtungen haben können, haben wir am HHG einen tagesaktuellen Vertretungsplan, der im Foyer über einen Bildschirm einsehbar ist. Alle Schüler haben die Pflicht, sich mindestens einmal täglich vor Beginn des Unterrichts über den Vertretungsplan zu informieren. Als Eltern haben Sie auch von zu Hause aus jederzeit die Möglichkeit, mit einem Passwort mehrtägig im Voraus den HHG-Vertretungsplan digital abzurufen. Maßgebend ist jedoch immer der tagesaktuelle Plan, da es auch unvorhergesehene Änderungen geben kann. Eine Besonderheit am HHG ist die sogenannte „Telefonkette“, die immer dann in Gang gesetzt wird, wenn ein Lehrer in der ersten Stunde unvorhergesehen seinen Unterricht nicht halten kann: Der fehlende Kollege ruft nach einem in der Klasse bekannten Plan bis 6:45 Uhr die ersten beiden Schüler an, die dann ihrerseits weitere anrufen, bis die gesamte Klasse informiert ist. Der Vorteil dieser Regelung ist, dass die Schüler in diesem Fall nicht unnötig schon in der ersten Stunde anwesend sein müssen.