St. Joseph Secondary School, Uganda

Die Projektgruppe „Schulpartnerschaft mit St. Joseph“ hat sich nach dem Großprojekt „Spendenlauf“ im vergangenen Herbst zur Finanzierung einer Wasserpumpe in den letzten Monaten vor allem um eine Intensivierung der direkten Kontakte zwischen Schülern von St. Joseph und dem HHG gekümmert. Mittlerweile bestehen etwa 50 direkte Brieffreundschaften zwischen Schülern der beiden Schulen. Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass diese Brieffreundschaften nun bereits in den 8. Klassen bis hoch zur Kursstufe 2 etabliert werden konnten. Da die Amtssprache in Uganda Englisch ist, haben einige Schüler des HHGs erkannt, dass die Brieffreundschaft mit einem ugandischen Schüler nicht nur aus kultureller sondern auch in sprachlicher Hinsicht interessant und fruchtbar sein kann.
Besonders erfreulich ist die Tatsache, dass man durch die Gestaltung von Weihnachtskarten im Englischunterricht dieses Jahr mit den 5. Klassen schon die jüngsten Schüler des HHGs fachgebunden in die Schulpartnerschaft integrieren und somit das Bewusstsein für eine Partnerschule auf einem anderen Kontinent schärfen konnte.
Ohnehin scheint die Schulpartnerschaft auch im Bewusstsein der ganzen Schulgemeinschaft angekommen zu sein. So haben die Schüler der Kursstufe 2, die nach ihrer Studienfahrt nach Paris noch Geld übrig hatte, auf die Auszahlung des Restgeldes verzichtet und zugunsten der Schulpartnerschaft gespendet. Auch die Schülerfirma des Wirtschaftskurses der Kursstufe 2 hat ihren Gewinn der Schulpartnerschaft als Spende zugesagt. Hierfür möchte die „Uganda Gruppe“ des HHGs ein großes Dankeschön aussprechen.
Um noch ein paar direkte Eindrücke von St. Joseph zu bekommen, können Sie im Anschluss die Eindrücke von Aylin Yilmaz lesen, die bis Dezember 2013 nach ihrem Abitur im Sommer 2013 für drei Monate als „Volunteer“ an St. Joseph gearbeitet hat. Sie war die erste Freiwillige in St. Joseph. Für die Zukunft ist es das Ziel des HHGs, eigenen Abiturienten durch die Vermittlung von Freiwilligendiensten an der St. Joseph Schule direkt eine Perspektive für die ersten Monate nach dem erfolgreich bestandenen Abitur bieten zu können und somit die Beziehungen zu St. Joseph auf persönlicher Ebene ausbauen zu können. Das HHG wird in diesem Vorhaben von der Partnerorganisation „Probono – Schulpartnerschaften für eine Welt e.V.“ unterstützt. Die folgenden Ausführungen beschreiben sehr eindrucksvoll, welch wertvolle Erfahrungen Aylin am St. Joseph College erleben konnte und die "Uganda Gruppe" freut sich auf ihren baldigen Besuch am HHG mit Bildern und Erzählungen ...

Hallo zusammen,

[…] Mir geht es nach wie vor prima. Jeden Tag gibt es etwas, über was ich mich freue, es erlebt zu haben. Mittlerweile bin ich seit 41 Tagen hier und es folgen nur noch 54 Tage. Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell. Das Leben hier ist unbeschreiblich, wenn man offen ist und Feingefühl besitzt. Ich komme super zurecht. Strom ist hier so eine Sache…, am Wochenende gibt es tagsüber gar keinen Strom, nur abends. Doch damit lässt es sich leben.
Erlebnisse? Ich hab hier schon so viel erlebt und es ist unmöglich das zusammenzufassen! Es ist eben vieles anders und neu. […] Ich hätte nie gedacht, dass ich hier so glücklich sein werde und es ist unbeschreiblich wie sehr einen die Menschen hier lieben und vor allem euch [das HHG]!!! Die Briefe aus Afrika sind unterwegs und auch ich habe euch einen Brief geschrieben. Ich hoffe ihr erhaltet sie bald und antwortet umgehend. Eure Antwort wird sehnsüchtig erwartet. Euer Paket [Malutensilien] ist angekommen und ich konnte es schon einsetzen, was ihr an den schön dekorierten Briefen sehen werdet. Es gibt so vieles was ich berichten möchte und ich versuche so viel zu erzählen wie ich nur kann….
Ganz liebe Grüße
Aylin („Nambi“) (natürlich brauchte ich unbedingt einen afrikanischen Namen)

Vorstellung des Projekts

Seit April 2012 pflegen wir nun schon unsere Partnerschaft mit der St. Joseph Secondary School in Nkoni (Uganda), unweit von Lake Edward. In diese Schule, die von der katholischen Kirche getragen wird, gehen ungefähr 400 Schüler, die zwischen 12 und 19 Jahren alt sind. Dort haben die Mädchen und Jungen die Möglichkeit ihr Abitur zu machen. Die Schule ist je nach Wahl ein Internat oder eine Ganztagesschule. Trotz relativ guter Ausstattung mangelt es an der Ausbildung der Lehrer und an technischen Geräten. Ein akutes Problem ist die Wasserversorgung, die vor einiger Zeit aufgrund von defekten Rohren zusammengebrochen ist.
Deshalb beschlossen wir Schüler im Sozialausschuss der SMV einen Spendenlauf zu organisieren, um die Partnerschule zu unterstützen. Dieser Lauf fand am Dienstag, den 23.10.2012 am Sportplatz in Nellingen statt. Viele engagierte Schülerinnen und Schüler nutzten den Vormittag, um möglichst viele Runden für Uganda zu laufen. Insgesamt konnte man nach über fünf Stunden Spendenlauf eine sehr positive Tagesbilanz ziehen: Es nahmen ca. 300 Schüler teil, deren sportliche Bereitschaft unglaublich war. Der Tagesrekord lag bei stolzen 12000 m, also 12 km in nur 30 Minuten. Rekordhalter ist Lukas Jakob aus der K1. Auf diese Weise kamen rund 6000,00 € zusammen.
Mit dem eingenommenen Geld kann die Partnerschule die Reparatur der Wasserversorgung bezahlen. Wir bedanken uns herzlich bei den engagierten Schülern und Eltern, welche dieses Projekt möglich gemacht haben!

Bei unserem Kuchenverkauf anlässlich des HHG-Sommerkonzerts, der ein großer Erfolg war, wurden ebenfalls Spenden gesammelt. Die Spenden sind jedoch zweitrangig. Im Vordergrund steht der internationale Dialog zwischen den beiden verschiedenen Kulturen. So werden wir Projekte organisieren, die darum bemüht sind, die Kommunikation zwischen den Schulen zu fördern.

Aktuell beschäftigen wir uns mit den kulturellen Unterschieden zwischen Uganda und Deutschland. So führte unsere Ansprechpartnerin mit einigen Schülern der St. Joseph Secondary School Interviews über ihren Alltag. Am Ende dieses Textes befindet sich ein Beispiel. Außerdem werden euch im Schulhaus zahlreiche interessante Steckbriefe von den afrikanischen Jugendlichen begegnen.

Um weiterhin dynamisch und aktiv zu bleiben brauchen wir viele engagierte Mitglieder mit tollen Ideen in unserer neugegründeten Uganda-Projektgruppe. Du wirst mehr über Uganda erfahren und mit Schülern der St. Joseph Secondary School direkt in Kontakt treten. Bei erfolgreicher Partnerschaft wird es vielleicht auch zu einer Begegnungsreise kommen. Wir treffen uns mittwochs in der Mittagspause im Foyer. Wenn du Lust hast dich einzubringen, trau dich einfach mal unverbindlich vorbeizukommen! Wir freuen uns auf viele neue Gesichter.Bei Fragen kann man sich einfach an den zuständigen Lehrer, Herrn Imhof, oder den Sozialausschuss der SMV wenden.
Paulina und Valentine

Probono

Unterstüzt werden wir von der gemeinnützigen und mildtätigen Organisation PROBONO. Diese fördert Schulpartnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Schulen in Afrika. Ziel ist es dabei, Bildung an den afrikanischen Schulen zu unterstützen, aber auch soziale Werte und globales Lernen an deutschen und afrikanischen Partnerschulen zu fördern.

www.probono-oneworld.de