Allgemeines

Seit 1995 beteiligen sich Kinder und Jugendliche aus Baden-Württemberg mit großem Erfolg an dem bundesweiten Wettbewerb. Junge Sprachtalente der Klassen 8 bis 10 können in insgesamt 15 Fremdsprachen gegeneinander antreten und müssen sich im Einzelwettbewerb 7 Aufgaben stellen:
Hörverstehen, kreatives Schreiben, Landeskunde, Leseverstehen, Wortergänzung, freies Sprechen und Lesen.
Dabei gehen die sprachlichen Anforderungen weit über die des schulischen Unterrichts hinaus.
Das Ziel des Gruppenwettbewerbs ist es, gemeinschaftlich eine fremdsprachliche Produktion in Form eines Videos, eines Theaterstücks oder eines Hörspiels auf die Beine zu stellen. Hierzu sind Klassenteams der Jahrgangsstufen 6 bis 10 aufgerufen. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe können auch mit zwei Fremdsprachen teilnehmen. Wer drei Qualifikationsrunden übersteht, kann in die Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen werden.

Der Wettbewerb am Heinrich-Heine-Gymnasium

Das HHG nimmt seit 2005 an diesem Wettbewerb teil und unsere Schüler waren auf Anhieb unter den Preisträgern. 2006 wurden wir beste Schule Baden-Württembergs und stellen seitdem jedes Jahr die meisten Landespreisträger in den Einzelwettbewerben.
2010 gewannen wir einen Teamwettbewerb und die Klasse durfte Baden-Württemberg in Bremen vertreten.
Auch die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe waren beim Mehrsprachenwettbewerb vorne mit dabei.
Die Wertschätzung des Heinrich-Heine-Gymnasium durch den Ausrichter des Wettbewerbs zeigte sich darin, dass wir zweimal die Landespreisverleihung ausrichten durften.
Jedes Jahr nehmen über 20 Schülerinnen und Schüler aus den Klassen 9 und 10 an den Einzel- und Zweisprachenwettbewerben teil und wir hoffen, dass auch in Zukunft der Bundeswettbewerb Fremdsprachen ein fester Bestandteil der Wettbewerbspalette des HHG bleiben wird.

Haben Sie noch Fragen?

Frau Keifer
E-Mail: