Heinrich Heine ist der Namensgeber unserer Schule und deshalb im Gebäude überall präsent. Doch wer war Heinrich Heine eigentlich? Welche Werke hat er verfasst? Diese Seite soll einen kurzen Einblick in sein Leben und seine Werke geben. 

Der Film wurde im Rahmen eines Projektes im Deutschunterricht (2016/17) von den Schülerinnen und Schülern der Klasse 9b gestaltet.

Der Film informiert über das Leben Heinrich Heines und gibt einen kurzen Überblick über sein Werk. Außerdem wurden von den Schülerinnen und Schülern Gedichte gestaltet, die sich auch auf dieser Seite befinden.

 

Am fernen Horizonte (entstanden 1827):

 

Zu Seraphine 8 (erschienen 1844: in anderen Versionen auch als "Zu Seraphine 4" benannt):

Graue Nacht liegt auf dem Meere,

Und die kleinen Sterne glimmen.

Manchmal tönen in dem Wasser

Lange hingezogne Stimmen.

 

Dorten spielt der alte Nordwind

Mit den blanken Meereswellen,

Die wie Orgelpfeifen hüpfen,

Die wie Orgelpfeifen schwellen.

 

Heidnisch halb und halb auch kirchlich

Klingen diese Melodeien,

Steigen mutig in die Höhe,

Daß sich drob die Sterne freuen.

 

Und die Sterne, immer größer,

Glühen auf mit Lustgewimmel,

Und am Ende groß wie Sonnen

Schweifen sie umher am Himmel.

 

Zur Musik, die unten tönet,

Wirbeln sie die tollsten Weisen;

Sonnennachtigallen sind es,

Die dort oben strahlend kreisen.

 

Und das braust und schmettert mächtig,

Meer und Himmel hör ich singen,

Und ich fühle Riesenwollust

Stürmisch in mein Herze dringen.

                                                Heinrich Heine