Wann wird Physik unterrichtet?

Das Fach Physik ist Pflichtfach für alle Schülerinnen und Schüler von Klassenstufe 7 bis einschließlich Klassenstufe 10. Danach kann es – unabhängig vom zuvor besuchten Profil – als zwei- oder vierstündiger Kurs weitergeführt werden. Im vierstündigen Kurs ist eine schriftliche oder mündliche Abiturprüfung möglich, im zweistündigen Kurs nur die mündliche Abiturprüfung.
Physik wird von Klassenstufe 7 bis 10 durchgängig mit zwei Unterrichtsstunden pro Woche unterrichtet. Dabei spielt das gewählte Profil keine Rolle.

Was wird in Physik unterrichtet?

Im Physikunterricht der Mittelstufe (Klasse 7 bis 10) werden die Grundlagen fast aller Teilgebiete der Physik behandelt. In der Kursstufe werden diese Grundlagenkenntnisse dann erweitert und ausgebaut, außerdem kommt das etwas komplexere Teilgebiet der Quantenphysik dazu.
Eine mögliche Einteilung der Themen in die Unterrichtsjahre sieht folgendermaßen aus:

  • Klasse 7: Akustik, Optik, Mechanik
  • Klasse 8: Mechanik, Wärmelehre, Elektrizitätslehre
  • Klasse 9: Wärmelehre, Elektrizitätslehre, Atom- und Kernphysik, Mechanik
  • Klasse 10: Mechanik, Wärmelehre
  • Kursstufe: Elektrische und magnetische Felder, Schwingungen und Wellen, Quantenphysik, Praktikum

Wie ist der Fachbereich ausgestattet?

Es sind alle gängigen Demonstrationsexperimente vorhanden. Außerdem können Schülerpraktika zu verschiedensten Themen an zehn Stationen durchgeführt werden. Besonders erwähnenswert ist die Ausstattung mit zehn Computermessplätzen, die aus Laptop und Messwerterfassungssystem bestehen. Die Laptops können aber auch alleine genutzt werden, um z. B. Messreihen auszuwerten, Simulationen durchzuführen oder Berichte zu schreiben.

Was findet zusätzlich noch statt?

In Klasse 7 besucht die ganze Klasse die interaktive Ausstellung „Experimenta“ in Heilbronn, um Interesse für das Fach Physik zu wecken.
Im vierstündigen Kurs steht ein Besuch des Wilhelm-Maybach-Labors der Experimenta in Heilbronn auf dem Programm. Dort können die Schülerinnen und Schüler Versuche selbst durchführen, die nicht an der Schule ermöglicht werden können.
Dank einer Kooperation mit unserem Bildungspartnerunternehmen Pilz in Ostfildern können die Schülerinnen und Schüler dort ebenfalls praktische Erfahrungen sammeln und z. B. einen Hoch­spannungsprüfstand besuchen.

Was ist sonst noch wissenswert?

Die Physiklehrkräfte sind immer bemüht, Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler in den Unterricht einzubeziehen. Wo immer es möglich ist, werden praktische Anwendungen des behandelten Stoffes aufgezeigt. Falls möglich werden auch in den unteren Klassen schon kleine Praktika durchgeführt. In den oberen Klassen können die Schülerinnen und Schüler auch Simulationen an Laptops durchführen.
Im Physikunterricht ist es wie bei allen anderen Fächern wichtig, dass man kontinuierlich mitarbeitet. Darüber hinaus sollte man auch in der Lage sein, sich länger mit einem Problem zu beschäftigen.
Das Fach Physik ist unabdingbar für alle, die ein Studium der Ingenieurwissenschaften erwägen, da es die dafür notwendigen Grundlagen vermittelt.