§1 Name, Sitz, Rechtsnatur

Der Verein trägt den Namen "Verein der Freunde des Heinrich-Heine-Gymnasiums Ostfildern e.V.".
Der Verein ist unter der Nummer 1148 im Vereinsregister des Amtsgerichts Esslingen eingetragen. Er hat seinen Sitz in Ostfildern; die postalische Zustelladresse ist die Adresse des Heinrich-Heine-Gymnasiums in Ostfildern-Nellingen.

§ 2 Zweck des Vereins

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er sieht seine Aufgabe in der Förderung und Unterstützung der Bildungsarbeit des Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) durch
a) die Pflege des Kontakts zwischen Schule, Eltern, Lehrern, Schülern, ehemaligen Schülern und Freunden,
b) die Unterstützung des eigenverantwortlichen Engagements von Schülern in der Schule, insbesondere der SMV,
c) die Bereitstellung von Mitteln zur sozialen Betreuung von Schülern und zur Finanzierung von Anschaffungen, Einrichtungen und Veranstaltungen des HHG,
d) die Unterstützung des jeweiligen Abiturientenjahrgangs bei seinen Aktivitäten

§ 3 Verwendung der Mittel

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Die Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder können jetzige oder ehemalige Schüler des HHG sowie Eltern und sonstige an den Zwecken des Vereins Interessierte werden.
(2) Die Mitgliedschaft wird durch schriftlichen Aufnahmeantrag und schriftliche Annahme durch den Vorstand erworben. Über die Annahme entscheidet der Vorstand. Aufnahmeanträge beschränkt Geschäftsfähiger bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Zustimmung durch den gesetzlichen Vertreter.
(3) Die Mitgliedschaft endet mit Austritt oder Ausschluß. Der Austritt wird wirksam mit Zugang der schriftlichen Erklärung beim Vorstand. Der Ausschluß eines Mitglieds ist bei vereinsschädigendem Verhalten möglich und erfolgt durch einstimmigen Beschluß des Vorstands. Er wird wirksam mit seiner schriftlichen Bekanntgabe an das Mitglied.
(4) Das Ende der Mitgliedschaft begründet keine Ansprüche an das Vereinsvermögen oder auf bereits entrichtete Mitgliedsbeiträge.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

(1) Die Mitglieder sind berechtigt, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen, dort ihre Stimme abzugeben und Anträge zu stellen.
(2) Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, die Satzung zu beachten und nach ihren Kräften dem Zweck des Vereins zu dienen und die Beiträge fristgerecht zu entrichten.

§ 6 Wirtschaftliche Situation, Beiträge

(1) Die Einkünfte des Vereins bestehen aus Jahresbeiträgen, Spenden, Überschüssen aus Veranstaltungen des Vereins sowie Erträgen des Vereinsvermögens.
(2) Der Verein erhebt Jahresbeiträge nach Maßgabe einer von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes beschlossenen Beitragsordnung.
Der Jahresbeitrag für das laufende Geschäftsjahr wird fällig erstmals mit dem Beginn der Mitgliedschaft, danach jeweils zum ersten Januar.
(3) Über die zweckmäßige Verwendung der Mittel entscheidet der Vorstand.

§ 7 Organe

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 8 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschlussfassende Organ des Vereins.
(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich mindestens einmal statt.
(3) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung hat innerhalb eines Monats stattzufinden, wenn 1/10 der Mitglieder eine solche schriftlich beim Vorstand beantragt oder der Vorstand ihre Einberufung beschließt.
(4) Eine Mitgliederversammlung wird vom Vorstand durch schriftliche Einladung unter Beachtung einer Frist von drei Wochen einberufen. Die Einladung enthält die Tagesordnung. Zusatzanträge können bis eine Woche vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand eingebracht werden.
(5) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlußfähig. Abstimmungen erfolgen durch Handzeichen. Die Mitgliederversammlung beschließt - soweit in dieser Satzung nicht anders bestimmt - mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Eine Satzungsänderung bedarf einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen Stimmen.
(6) Der Mitgliederversammlung obliegen im wesentlichen folgende Aufgaben:
- Entgegennahme des Jahresberichts
- Entlastung des Vorstands
- Wahl des Vorstands
- Beschlußfassung über Anträge
- Festlegung der Beitragsordnung
- Satzungsänderungen

§ 9 Der Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus 4 - 7 Personen:
- der/die Vorsitzende
- der/die Schatzmeister/in
- der/die Schriftführer/in
- und bis zu 4 Beisitzer/innen
(2) Die Mitglieder des Vorstands werden von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Zum Vorstandsmitglied kann nur gewählt werden, wer voll geschäftsfähig ist. Zumindest zwei Mitglieder des Vorstands sollen jetzige oder ehemalige Schüler sein.
(3) An den Sitzungen des Vorstands nehmen mit beratender Stimme der Schulleiter, der Vorsitzende des Elternbeirats und der Schülersprecher teil. Die Sitzungen des Vorstands können von jedem Vorstandsmitglied einberufen werden. Es sind alle Vorstandsmitglieder und die in Satz 1 Genannten einzuladen.
(4) Der Vorstand beschließt mit der Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Er ist beschlußfähig, wenn zumindest 2/3 des Vorstandes anwesend sind. Beschlüsse im Wege eines schriftlichen Umlaufverfahrens sind zulässig.
(5) Dem Vorstand obliegt die Beschlußfassung über alle Angelegenheiten der Vereinsführung, soweit diese nicht durch Beschluß der Mitgliederversammlung entschieden sind. Der Vorstand hat darüber hinaus folgende Aufgaben:
- Vertretung des Vereins nach außen
- Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung
- Ausführung von Beschlüssen der Mitgliederversammlung bzw. deren Überwachung
(6) Die Vorstandsmitglieder sind je zu zweit zur Vertretung des Vereins berechtigt. Ein Vorstandsmitglied kann durch einstimmigen Vorstandsbeschluss zur alleinigen Vertretung bevollmächtigt werden. Eine Unterbevollmächtigung Dritter als besondere Vertreter (§30 BGB) ist zulässig.
(7) Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung Rechenschaft schuldig. Die Mitglieder des Vorstands sind dem Vorstand gegenüber rechenschaftspflichtig.
(8) Ein Mitglied des Vorstands (regelmäßig der Vorsitzende) leitet die Vorstandssitzungen, die Mitgliederversammlung und die Veranstaltungen des Vereins.
(9) Der Schatzmeister verwaltet die Vereinskasse und führt über alle Einnahmen und Ausgaben des Vereins Buch. Die Buchprüfung obliegt dem Vorstand.
(10) Der Schriftführer oder sein Beauftragter fertigt von allen Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen Ergebnisprotokolle. Diese sind von ihm und dem ersten Vorsitzenden zu unterzeichnen.

§ 10 Auflösung

(1) Der Antrag auf Auflösung des Vereins kann nur vom Vorstand oder von 1/3 der Mitglieder in die Mitgliederversammlung eingebracht werden.
(2) Der Beschluß der Auflösung des Vereins erfordert eine 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
(3) Im Falle der Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an das Heinrich-Heine-Gymnasium Ostfildern, das es unmittelbar und ausschließlich für seine Bildungsarbeit zu verwenden hat. Ist dies aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht möglich, so hat die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit einen anderen Anfallberechtigten zu bestimmen, der das Vermögen unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat. Der Vollzug dieses Beschlusses bedarf der Genehmigung der Finanzbehörden.