„Ganz besonders beeindruckt bin ich von eurem Selbstbewusstsein, mit dem ihr alle auf die Bühne marschiert seid und eure Texte vorgelesen habt“, lobte Schulleiterin Frau Vamosi die Teilnehmer*innen des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der 6. Klassen, der am 18. November stattfand. Zwölf Kinder, die vorher als Klassensieger*innen der einzelnen Klassen ermittelt worden waren, präsentierten ihr Können vor ihren Mitschüler*innen und der siebenköpfigen Jury bestehend aus den Deutschlehrer*innen der Sechser, der Schulleiterin Frau Vamosi und dem Vorjahressieger Jonathan Walter.
Unterstützt wurden die Vorleser*innen jeweils von einem vierköpfigen „Fanclub“ aus jeder Klasse. Pandemiebedingt konnten leider nicht alle Sechstklässler*innen ihre Klassensieger*innen begleiten.
Die meisten Kinder brachten Ausschnitte aus Fantasy- und Kriminalromanen zu Gehör, so dass für Spannung gesorgt war. Nach der ersten Runde, in der die sieben Mädchen und fünf Jungen ihre geübten Texte mit viel Begeisterung und Können vorgetragen hatten, konnte die Jury bei der durchweg hervorragenden Qualität der Vorträge keine klare Entscheidung treffen. Erst nach der zweiten Leserunde, in der die Kinder ungeübte Texte vorlesen mussten, konnten der Schulsieger und die Silber- und Bronzegewinner ausgemacht werden. Auf Platz drei landete Thomas Czink aus der 6d hinter Emilia Thiel aus der 6f. Schulsieger wurde nach zwei überzeugend vorgetragenen Lesetexten Pascal Denstorff aus der 6e. Pascal wird unsere Schule beim Regionalwettbewerb vertreten und wir wünschen ihm ganz viel Erfolg. Alle „Sieger*innen“ durften sich über einen Buchgutschein freuen.

(Sigrid Cosack-Krieg)