Auch in diesem Schuljahr legte die Schauspielgruppe des Theater Q-rage mit ihrem Theaterstück „Am Limit!“ den Schüler*innen der 8. Klassen wichtige Themen nahe: Mobbing und Gewalt. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit dem Esslinger Verein „Ein Stern für Lena*Gegen Gewalt!“ e.V., nachdem die Tochter der Gründer des Vereins 2015 gewaltsam zu Tode kam. Finanziell unterstützt wurde das Präventionsprojekt von der Bildungsstiftung der Kreissparkasse Esslingen.
Endsprechend gut vermittelte uns das Schauspielerteam die Thematik des Theaterstücks in den Rollen der Jugendlichen Julia und Max: Die beiden gehen in die gleiche Klasse und sind beste Freunde. Als jedoch eine Mitschülerin gemobbt wird, möchte Max sich anders als Julia nicht einmischen. Er ist der Auffassung, es sei nur Spaß, obwohl einige Grenzen deutlich überschritten werden. Während Max also zu seinem Date geht, wird Julia aktiv, vertreibt den Mobber Andi und meldet den Vorfall einem Lehrer, was Andi überhaupt nicht gefällt. Schnell wird Julia selbst zum Opfer und ihr bester Freund Max steht zwischen den Stühlen. Als es schließlich zur Eskalation kommt, enttäuscht Max seine beste Freundin Julia und entscheidet sich gegen sie. Letztendlich können sich die beiden zwar wieder annähern, aber das Ende bleibt offen.
Das Theaterstück regte deutlich zum Nachdenken und Reflektieren des Geschehens an, worum es auch in den kurzen Unterbrechungen während der Handlung ging. Dabei waren viele Schüler*innen sehr engagiert und man bemerkte, dass die Themen Mobbing und Gewalt sie sehr beschäftigen oder gar selbst betreffen.
In einem zeitnahen Vertiefungskurs wird das Theaterstück als auch Themen wie z.B. Empathie, Handlungsspielräume und Zivilcourage von Herrn Steffen Bettels (S-Team Coaching) nachbesprochen. Vielen Dank an das Theater Q-rage und an den Verein „Ein Stern für Lena*Gegen Gewalt!“ e.V. für diesen sehr interessanten Vormittag!

(Luise Kierspel und Maximilian Schlegel 8b)