Studienfahrt Berlin – Es lebe die Demokratie!

Nach einer sechsstündigen Zugfahrt kamen wir am Sonntagmittag müde, gespannt und voller Vorfreude in Berlin an. Schon am Abend ging es dann auch schon mit unserem ersten Programmpunkt los: Einer Schifffahrt auf der Spree, durch welche wir einen ersten Eindruck von Berlins historischer Mitte bekamen. Dank einem leckeren Frühstück am nächsten Morgen konnten wir gestärkt in den ersten „richtigen“ Tag starten. Eine „waschechte“ Berlinerin führte uns durch gefühlt ganz Berlin und erklärte uns nicht nur anschaulich Geschichtliches, sondern ließ uns auch genügend Zeit, um die nötigen „Tourifotos“ zu machen. Anschließend ging es für uns auf einen Informationsbesuch in den Bundesrat, wo wir durch ein Rollenspiel lernten, wie eine solche Sitzung abläuft. In den folgenden Tagen durften wir unter anderem die Landesvertretung Baden- Württemberg, das Berliner Polit-Kabarett Distel und den Deutschen Bundestag besuchen. Die Führung an der Gedenkstätte der Berliner Mauer in der Bernauer Straße, das Denkmal für die ermordeten Juden Europas, sowie der Besuch im STASI-Untersuchungsgefängis Hohenschönhausen hinterließ bei allen von uns einen sehr prägenden Eindruck. Wir lernten, wie kostbar und wie wenig selbstverständlich die Demokratie ist, in welcher wir heute leben.
Alles in allem zeigte uns die Studienfahrt nicht nur verschiedenste Facetten dieser lebhaften Stadt, sondern vermittelte uns auch den nötigen geschichtlichen Hintergrund, um Berlin besser zu verstehen. Dank üppiger Freizeit bekamen wir die Möglichkeit, Berlin selbst zu erkunden und dabei auch unsere Mitschüler besser kennenzulernen. Wir danken Frau Finke und Herrn Stoll sehr für die überaus gelungene und spaßige Studienfahrt, die uns noch sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Für viele von uns wird der Besuch in dieser Stadt nicht der Letzte gewesen sein.

(Selina Stoll, K1)