Am Montag, den 29. April und am Dienstag, den 30. April nahmen alle Klassen der Jahrgangsstufe 9 an einem Bewerbungstraining mit Mitarbeitern unseres Bildungspartnerunternehmens Pilz teil. So erfuhren alle fünf 9er-Klassen aus erster Hand von Herrn Ulrich und Herrn Reutter, was sie beim Anschreiben, bei der Gestaltung des Lebenslaufs und beim Bewerbungsgespräch beachten sollten. Dies erfolgte nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis. So konnten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise das eben Gelernte, gleich in die Praxis umsetzen, indem sie ihnen vorgelegte Bewerbungsschreiben überarbeiteten. Dabei mussten sie selbst die Fehler in dem Anschreiben finden und verbessrn. Nicht selten hörte man: „Das geht ja gar nicht.“ In den Pausen boten Herr Ulrich und Herr Reutter an, sich vorbereitete Bewerbungsunterlagen durchzusehen und Tipps zu geben. Den Abschluss bildete meist die Simulation eines Bewerbungsgesprächs, so dass die Schülerinnen und Schüler einmal live sehen und erleben konnten, was bei einem Bewerbungsgespräch auf sie zukommt.

Wieder mal machte sich ein Bus voll Ostfilderner Schülerinnen und Schüler auf den Weg nach Frankreich ins Department Ain, um acht Tage mit ihren Austauschpartnern in den jeweiligen Partnerstädten zu verbringen. Insgesamt 53 Schülerinnen und Schüler des HHG und OHG waren von 3. April bis 11. April zu Gast in Meximieux. Thema des dortigen Austauschprojektes war „Film“. Die Jugendlichen besuchten in Lyon das Museum der Frères Lumière und das Miniaturmuseum. Neben dem Besuch des Unterrichts stand auch das Erstellen eines Filmsketches auf dem Programm.

HHG beim Fachtag „Schultheater“
HHG Schülerinnen und Schüler wirkten mit an der Ausrichtung des Fachtages „Schultheater in Baden-Württemberg“ am 4. April im Hospitalhof in Stuttgart. Unter dem Motto „Schultheater belebt das Schulleben und trägt zur Persönlichkeitsentwicklung bei“ hatte das Kultusministerium zu dieser Veranstaltung eingeladen. Schulleitungen, Lehrkräfte sowie Vertretungen von Vereinen, Verbänden und Organisationen aus dem Bereich Theater kamen zusammen, um sich mit Expertinnen und Experten auszutauschen und Anregungen zu holen. Diverse Einrichtungen und Organisationen aus Baden-Württemberg zeigten vielfältige Kooperationsmöglichkeiten für Schulen auf und gaben Ratschläge zur Vernetzung.

Kann man aus Glucose Energie gewinnen? An dieser Frage haben Simon Bantle und Markus Reinig aus der K2, gemeinsam mit David Bachmann, der bereits vor zwei Jahren sein Abitur am HHG absolviert hat, so intensiv geforscht, dass sie im Februar mit dem Regionalsieg im Wettbewerb „Jugend forscht“ für ihre Entwicklung ausgezeichnet wurden. Das qualifizierte sie zur Teilnahme am Landeswettbewerb, der am 28./29. März in Fellbach stattgefunden hat. Dort wurde ihnen für ihre Arbeit nun auch noch der „Sonderpreis Erneuerbare Energien“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie verliehen.

Bereits seit 13 Jahren besteht der Schüleraustausch zwischen dem Instituto Jovellanos in Gijón (Asturien, Nordspanien) und dem Heinrich-Heine-Gymnasium. In diesem Jahr, genau vom 11. bis 20. März, besuchte eine kleine, aber sehr interessierte spanische Schülergruppe die deutschen Austauschpartner. Die zwölf spanischen Austauschschüler und ihre beiden Begleitlehrerinnen nahmen erste Tuchfühlung mit Land und Leuten bei einer Stadt-Rallye in Stuttgart. Viel schmackhafter und unterhaltsamer empfanden die Gäste – natürlich – den Besuch der Schokowerkstatt Rittersport. Man kann sprichwörtlich sagen, dass auch kulturelle Liebe durch den Magen geht. Höhepunkt der Unternehmungen war sicher für alle Beteiligten der Ausflug nach Heidelberg, bei dem Geschichte und Wissenswertes geschickt kombiniert wurden.

Im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen HHG und dem Unternehmen PILZ fand eine Exkursion der vier NWT-Gruppen der 8. Klassen am 11. und 12. Februar statt. Die SchülerInnen durften jeweils in zwei Gruppen einen halben Tag lang die verschiedenen Aspekte der Arbeit des Unternehmens entdecken, wozu die Programmierung eines Roboterarmes und das Löten eines LED-Würfels zählten.

„Let’s move“ war das Ziel des Wintersporttags am 21. Februar. Wie schon die letzten zwei Jahre hatte die SMV wieder einen Sporttag für alle HHGler organisiert. Wintersporttag lässt typische Wintersportarten erwarten wie Skifahren (im Allgäu), Snowpark und Eislaufen. Auch eine Winterwanderung im Allgäu wurde angeboten. Wer es weniger winterlich haben wollte, blieb in der Nähe und konnte an diversen Indoor Aktivitäten bei verschiedenen Anbietern teilnehmen.

Robotik AG – Erfolgreiche Teilnahme am First Lego League Regionalwettbewerb
Am 19. Januar nahmen zwei neu gegründete Teams der Robotik AG des Heinrich-Heine-Gymnasiums erstmals an der First Lego League teil. Das vom „Verein der Freunde“ gesponserte „Team Infinity“ erreicht trotz des sehr jungen Durchschnittsalters – im Team waren nur Fünft- und Sechstklässler - das Viertelfinale mit einem grandiosen 5. Platz im „Robot Game Wettbewerb“. Das von der „Vector Stiftung“ finanzierte „Team Rocket“ wurde vor allem wegen seiner Vielfältigkeit und seines Teamgeistes gefeiert.

Heinrich Heine, der Namensgeber unserer Schule, wurde am 13.12.1797 geboren und er starb am 17.02.1856 – sein Sterbetag jährte sich also vor wenigen Tagen und das war Grund genug, im alltäglichen Schulstress kurz inne zu halten und Heines zu gedenken, zumal man ihm ja doch im Schulalltag, aller Bemühungen zum Trotz, wenig begegnet.
Reinkarniert zeigte sich Heine 163 Jahre und einen Tag nach seinem Tod höchstpersönlich in der großen Pause in der Aula, kündigte selbstbewusst eine „Interpretation seiner selbst“ an und führte so, stets mit dem nötigen Augenzwinkern, durch ein buntes Programm, in dem kurze Gedichte lustvoll-humoristisch und gesellschaftskritisch-spielerisch thematisiert wurden. Auch an intertextuellen Verweisen, beispielsweise auf die Ballade „Belsazar“ und an realpolitischen Satiren rund um Trump, Putin und Kim wurde nicht gespart, was für eine ausgelassene Stimmung und so manchen Lacher im Publikum sorgte.

HHG Schüler Felix Schrader ist der neue Weltmeister im Florettfechten in der Altersgruppe U 17. Doch nicht nur das, er ist zugleich der neue Vizeweltmeister im Degenfechten in dieser Wettkampfklasse. Felix, der teilweise querschnittgelähmt ist, trainiert schon seit er 10 Jahre alt ist beim Esslinger Fechtverein SV 1845 und hat schon viele Preise errungen.
Wir gratulieren Felix zu dieser grandiosen Leistung und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg.

In der berühmten Geschichte von Eric Carle frisst sich die kleine Raupe Nimmersatt durch zahlreiche Lebensmittel, bevor sie sich verpuppt und zu einem wunderschönen Schmetterling wird... Dies und vieles mehr erfuhr das BK-Vorprofil der Klasse 5c bei einem Besuch der Ausstellung „Eric Carle – die kleine Raupe Nimmersatt und ihre Freunde“ von Frau Nann, der Leiterin der Städtischen Galerie Ostfildern.
Zurück im Kunstraum haben sich die SchülerInnen sofort an die Arbeit gemacht und ihren eigenen Schmetterlingen zeichnerisch und malerisch Flügel verliehen.

Merle und Malte Bernstein aus der 7b erhielten für ihre selbstgestalteten Naturtagebücher über einen Apfelbaum einen ersten Preis im Landeswettbewerb ‚Naturtagebuch‘ des BUND. Im Rahmen des BNT-Unterrichts bei Frau Lauxmann hatten sie in der 6. Klasse über ein ganzes Jahr hinweg einen Baum beobachtet und hierzu ein handschriftliches Baumtagebuch erstellt. Im Unterricht wurden die entsprechenden Aspekte der Jahreszeit entsprechend behandelt und diese wurden dann von den SchülerInnen an ihren Bäumen beobachtet. So mussten sie zum Beispiel die Laubfärbung dokumentieren, Tiere, die am oder im Baum wohnen oder den Baum besuchen, beobachten, Skizzen zum Laubblatt oder Rubbelbilder der Rinde erstellen. So konnten sie das erlernte Wissen direkt an ihren "eigenen Bäumen" anwenden.

Konzert mit Filmmusik von 007 bis Indiana Jones

Am Mittwoch, 27. Februar war es wieder einmal so weit: Das SSO, das gemeinsame Orchester des HHG, OHG und der Musikschule Ostfildern, präsentierte im Theater an der Halle sein eingeübtes Frühjahrsprogramm. Dieses Projekt stand ganz unter dem Motto "Filmmusik". Unter der Leitung von Siegfried Härer (Musikschule), Claudia Kastl (HHG) und Sandra Niehaves (OHG) waren sowohl klassische Titel von James Bond als vor allem ganz viele des legendären Filmmusikkomponisten John Williams zu hören:

Von Architektur bis Zahnmedizin reichte das Angebot der 38 Berufe, über die sich die Kursstufenschüler der Gymnasien am 18./19.02.2019 bei den Berufsinformationsnachmittagen am Heinrich-Heine-Gymnasium Ostfildern informieren konnten. Über 480 Schüler des HHG, des OHG und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Stuttgart-Sillenbuch nahmen die Gelegenheit wahr, von Experten und Expertinnen zu erfahren, wie der berufliche Alltag in diesen Bereichen aussieht und ihre Fragen beantwortet zu bekommen, wodurch der Studieninformationstag vom November eine gute Ergänzung fand. Durch die enge Kooperation der drei Gymnasien mit dem Rotary-Club Stuttgart konnten über 40 Fachleute gewonnen werden.

Jugend trainiert für Olympia – Wettkampf I Jungen

Am 6. Februar 2019 war es soweit. Um 8 Uhr morgens ging es los nach Neckarsulm zum RP-Finale. Das erste Spiel der Vorrunde gewannen die Jungs zwar mit drei Toren, das Spiel an sich verlief aber dennoch schleppend und mit einigen Fehlern. So konnte man sich gegen die Gegner nie deutlich genug absetzen. Das zweite Spiel der Vorrunde gegen den anschließenden Turniergewinner war dann auf einem deutlich höheren Niveau. Alle waren konzentrierter und spielten zielsicherer und entschiedener.

Am 5. Februar beginnt in China das neue Jahr. Aus diesem Anlass haben die Chinesisch AGs sich mit den traditionellen Bräuchen rund um den Jahresanfang befasst. So durfte sich der Anfängerkurs in Kalligrafie üben und hat gelernt, Glückszeichen und die eigenen Tierkreiszeichen auf glückbringende rote Karten zu malen. Außerdem haben alle von ihrer Lehrerin Frau Wernz ein rotes Kuvert mit chinesischen Münzen erhalten, wie dies alle Kinder in China zu Neujahr bekommen. Das Kuvert steht für Schutz und die Münzen für Glück und Wohlstand.

„Euer Stück war ein Albtraum!“, mit diesen Worten beschrieb Schulleiter Dr. Müller das dystopische Theaterstück „Schuldig“ des Literatur- und Theaterkurses der K2 unter Leitung von Bettina Michel, das am 23. Januar im Theater an der Halle aufgeführt wurde. Dieses von den Schülern und Schülerinnen selbst erstellte Stück handelt von zwei jungen Frauen, die bestraft werden, indem ihnen Tag für Tag das Gedächtnis gelöscht wird und sie, wie sich letztendlich herausstellt, als Darsteller einer Fernsehshow regelmäßig bloßgestellt werden. Hierbei werden sie ständig von x-beliebigen Menschen gefilmt und von einem Jäger mit Waffe gejagt, wodurch Gaffertum und Selbstjustiz deutlich in Frage gestellt werden.

Spannende Island-Exkursion

Der K2 Geographie-Neigungskurs der beiden Gymnasien, HHG und OHG, startete am Mittwoch, den 16.01.2019 eine ganz besondere Exkursion in die isländische Hauptstadt Reykjavik. Begleitet wurde der 20-köpfige Kurs von den beiden Lehrkräften Frau Schmidt und Herrn Hebauer. Vom Frankfurter Flughafen ging es direkt nach Reykjavik. Dort wurde die Gruppe von den herzlichen Isländern freundlich aufgenommen.