Was erlebt ein Obstbaum im Laufe eines Jahres?

Dieser Tag kommt aus dem Amerikanischen, da dort der 14. März als "3/14" geschrieben wird, was die ersten 3 Ziffern der Kreiszahl Pi sind.

Seit diesem Schuljahr gibt es bei uns am HHG eine „Jugend forscht“-AG.

Trotz der momentanen Coronawidrigkeiten entschied sich unser IMP-Schüler Emil Grümer aus der 10c, sich für das Förderstipendium des SCC am Karlsruher Institut für Technologie zu bewerben.
Im Rahmen des Projekts „Simulierte Welten“ dürfen SchülerInnen an einem Projekt aus dem informationstechnischen und naturwissenschaftlichen Bereich am SCC forschen.

Ein Projekt der 10 b zu Liebeslyrik

Die Schüler*innen der Klasse 10b haben im Rahmen des digitalen Deutschunterrichts zum Thema „Liebeslyrik durch die Epochen“ eigene Gedichte zum Topos Liebe verfasst. Dabei sind erstaunliche Perlen der Poesie entstanden.

Seit dem Schuljahr 2018/2019 bietet das HHG jährlich für die Jahrgangsstufe 1 einen naturwissenschaftlichen Seminarkurs als Teil seines MINT-Angebotes an. Dieser findet im Rahmen der Schüler-Ingenieur-Akademie in Kooperation mit der Fachhochschule Esslingen (Campus Göppingen) statt. Unterstützt werden die SchülerInnen durch Mathematik- und IMP-Lehrerin Carina Pfaff, die als Lehrkraft für den Seminarkurs zuständig ist. Praktische und fachliche Beratung erhalten sie von der Kirchheimer Firma AMK in den Bereichen Informatik und Elektrotechnik, außerdem dürfen sie dort die firmeneigenen Labore nutzen. Für mechanische Fragestellungen ist die Kirchheimer Firma Keller Lufttechnik mit an Bord, hier können die Schüler eigene CAD-Zeichnungen erstellen und diese Teile fertigen lassen.
In der ersten Phase bekommen die NachwuchsingenieurInnen zunächst Schulungen in den Bereichen Mechanik, Elektrotechnik und Informatik sowie Automatisierung durch die Hochschule und erhalten dann von der SIA mehrere Aufgabenstellungen aus dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich. Im Schuljahr 2020/2021 liegt der Fokus auf (teil-) autonomen Fahrzeugfunktionen, die mithilfe eines Mikrokontrollers umgesetzt werden. Dazu gehören auch Aufgaben, wie die Programmierung der Beleuchtung der Fahrzeuge und LED-Warnbake, Konstruktion und Fertigung einer Vorrichtung für konstanten Bodenabstand etc. Anschließend planen sie in Teilgruppen Lösungsansätze und fertigen Produkte an. Ihren Fortschritt stellt die Gruppe in regelmäßigen Abständen den Professoren der Hochschule vor. Am Ende des Schuljahres werden die fertigen Produkte bei einer „Messe“ den Hochschulprofessoren sowie den SchülerInnen der anderen teilnehmenden Schulen präsentiert.
Neben den fachlichen Kompetenzen erwerben die SchülerInnen einen tiefen Einblick in die ingenieurswissenschaftliche Arbeitsweise. Die SIA bietet damit eine einzigartige Gelegenheit, theoretische Kenntnisse aus dem NWT- und Informatikunterricht und den SIA-Grundlagenschulungen anzuwenden, zu vertiefen und zu erweitern.
Informationen zu den MINT Profilen und unseren weiteren, vielfältigen Angeboten gibt es auch beim digitalen Tag der offenen Tür am Freitag, 26. Februar. Kurzentschlossene können sich gerne ans Sekretariat wenden und erhalten dort die entsprechenden Zugangslinks für die virtuellen Informationsräume.

An ausgewählten Versuchsschulen kann am kommenden Schuljahr im Rahmen des Schulversuchs „Informatik 3- und 5-stündig“ das Basis- bzw. Leistungsfach Informatik in der Kursstufe angeboten werden. Wir freuen uns sehr, dass wir dazugehören und in diesem Rahmen zunächst das Basisfach Informatik für die Kursstufe und den Brückenkurs Informatik für die Klassen 9 und 10 anbieten können. Bereits vor vier Jahren nahm das HHG an einer Erprobung für das Profilfach IMP (Informatik, Mathe, Physik) teil, was sowohl bei den SchülerInnen als auch den Lehrkräften für große Begeisterung gegenüber diesem neuen Fach sorgte. Daraufhin konnte bereits im darauffolgenden Jahr IMP als Profilfach in Klasse 8 angeboten werden. Diese „IMP-Pioniere“ sind nun in Klasse 10. Der Basiskurs bietet ihnen und den Teilnehmern des Brückenkurses (ehemals Informatik-AG) die Möglichkeit, sich weiterhin - sogar drei Stunden in der Woche - mit Informatik zu beschäftigen und es auch im mündlichen Abitur als Prüfungsfach zu wählen. Unser Ziel ist es, allen Kindern ihrer Begabung entsprechend Wahlmöglichkeiten zu bieten, sei es im Bereich der Fremdsprachen, der Kunst, der Naturwissenschaften oder eben auch im mathematisch-strukturwissenschaftlichen Bereich. Deshalb freuen wir uns besonders über diese Möglichkeit und hoffen auf viele KursteilnehmerInnen.

An alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 bis 10

An alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 bis 10

Am 22. Januar feierten wir mit unserem Französischleistungskurs den deutsch-französischen Tag. Doch dieses Jahr war ein ganz besonderes Jahr, denn zum ersten Mal gab es einen Livestream zum Thema deutsch-französischer Tag, moderiert von zwei Rappern namens Zweierpasch und organisiert vom Kultusministerium Baden-Württemberg zusammen mit der Académie de Strasbourg. Der Livestream war sehr abwechslungsreich.

Der Digitalisierungsausschuss unserer SMV konnte gemeinsam mit unserer Bildungspartnerfirma Intension ihre Idee zur weiteren Digitalisierung unseres HHGs vergolden. Sie sind eines von 30 Gewinnerteams beim „Schulwettbewerb Bildungspartnerschaft digital“ und dürfen zur Realisierung ihres Projektes die 5.000€ Preisgeld investieren. Über 100 Projektideen nahmen dabei an dem Wettbewerb teil. Die langfristige Projektidee des Digitalisierungsausschusses unserer SMV ist dabei zunächst ganz allgemein, das HHG in sinnvollen Bereichen digital besser beziehungsweise auch neu aufzustellen, wobei die Strukturen und Prozesse permanent hinterfragt werden sollen. Unser Bildungspartner, die Softwarefirma Intension, erweist sich hier erneut als zuverlässiger und kompetenter Partner. Für dieses Jahr hat sich das Team überlegt, dass sie gerne einen digitalen Schülerausweis auf den Weg bringen wollen. Langfristig sollen mit diesem Ausweis dann unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten implementiert werden. Eine Einsatzmöglichkeit hierbei wäre zum Beispiel das Einchecken an Projekttagen, wie vor einigen Jahren bei den „Schule als Staat“- Projekttagen. Dazu müssen diverse Systeme auf unterschiedliche Faktoren getestet und analysiert werden. Aber für genau solche Testläufe kann dann eben auch das Preisgeld in Höhe von 5.000€ verwendet werden.
Die Tatsache, dass das nun innerhalb eines halben Jahres bereits der zweite von HHG SchülerInnen gewonnene Digitalisierungswettbewerb ist (der erste gewonnene Wettbewerb waren die „Digilotsen“ mit einem Preisgeld von 10.000€), zeigt, wie wichtig dieses Thema unseren SchülerInnen, unserem Bildungspartner Intension und uns LehrerInnen am HHG ist. Die NWT, aber vor allem die IMP SchülerInnen sind in diesem Themenbereich maximal interessiert und werden von Intension und uns KollegInnen dabei bestmöglich unterstützt.

Am diesjährigen Informatik-Biber Wettbewerb nahmen 105 Schüler*innen des HHGs, meist sehr erfolgreich, teil. Insgesamt schafften 29 Schüler*innen eine respektable Leistung. Auf dem Treppchen fand sich 45 Schüler*innen auf dem 3. Platz wieder. Weitere 5 Schüler*innen schafften einen hervorragenden 2. Platz. Als Biberchampions dürfen sich sage und schreibe 10 Schüler*innen rühmen – sie erreichten einen großartigen 1. Platz. Laut Veranstalter waren die Aufgaben dieses Jahr besonders anspruchsvoll! Also dürfen sich alle Teilnehmer*innen über ihre herausragenden Leistungen im Bereich Informatik ganz besonders freuen.

Was ist das Besondere am Theater am HHG Ostfildern?

  • AG-Leitung und Unterricht bei einer ausgebildeten Theaterlehrerin (Bettina Michel)
  • Theaterangebote von Klasse 5 bis zum Abitur
  • jährlich nehmen etwa 10 Prozent aller Schüler*innen des HHGs an einer der Theatergruppen teil
  • jährlich eine zwei- bis dreitägige Theaterprobenfreizeit der Mittel- und Oberstufen-Theater-AG
  • drei Theater-AG-Gruppen:
    zwei für die Klassen 5-7 aufgrund jährlich hoher Nachfrage
    eine für Klasse 8 – 12
  • Leitung der Unterstufen-Theater-AGs durch die Theaterlehrerin und zwei bis drei Schülermentor*innen, d.h. Schüler*innen lernen auch selbständig Theatergruppen zu leiten
  • drei große Inszenierungen pro Schuljahr werden öffentlich aufgeführt
  • Unterstufen-Theater-AG üblicherweise an zwei Terminen
  • Mittel- und Oberstufen-Theater-AG an zwei bis drei Terminen
  • Literatur und Theater an zwei Terminen
  • es werden sowohl zusammen mit der AG-Leitung eigene Stücke erstellt, aber auch immer wieder bekannte Klassiker aufgeführt
  • der Kurs Literatur und Theater findet jedes Schuljahr statt, da sich viele Schüler*innen hierfür anmelden; es gibt diesen Kurs am HHG schon seit er in der Schulversuchsphase war
  • Theatergruppen des HHGs wurden schon mehrfach zu den Schülertheatertagen ins Junge Ensemble Stuttgart eingeladen
  • Mehrfach pro Schuljahr gibt es eine Abendveranstaltung, bei der sich ehemalige und derzeitige HHG-Schauspieler*innen mit Frau Michel treffen und einen Theaterimprovisationsabend gestalten. Die Verbindung zur Schule bleibt für viele durch das Theater erhalten.
  • Schon mehrere Schüler*innen haben u.a. im Alten Schauspielhaus über ein Vorsprechen eine Rolle dort in einem Theaterstück übernehmen können.
  • enge Zusammenarbeit mit der Licht- und Tontechnik-AG des HHGs Unterstufen-Theater-AG

Bist du allein im Zimmer oder im Freien fern von anderen Personen, dann genieß mal wieder das freie und tiefe Atmen. Am besten versuchst du länger aus- als einzuatmen.

Zusätzlich ist vielleicht der Nacken etwas verspannt, weil die Kopfhaltung durch das Tragen der Maske manchmal ein bisschen anders ist. Dann kannst du eine Atemübung zusammen mit einer Nackenbewegung machen. Dies geht so: Setze dich aufrecht hin (auf einen Stuhl oder setze dich auf den Boden). Schließe am besten die Augen hierzu. Bewege dann den Kopf Richtung Brust und atme dabei durch die Nase aus. Bewege anschließend den Kopf wieder nach oben, bis er gerade aufgerichtet ist (also nicht den Nacken nach hinten abknicken), und atme dabei durch die Nase wieder ein. Wiederhole dies mehrfach. Mache dies, ohne Druck dabei auszuüben und spüre, wie sich nach und nach die Nackenmuskulatur entspannt, wenn du diese Übung täglich wiederholst, und vielleicht sogar Kopfschmerzen seltener auftreten.

Um griechische Götter, sprechende Tiere und die Rettung der Welt ging es letzte Woche beim Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6. Die Freude an den Geschichten und am Lesen merkte man den Vorleser*innen dabei deutlich an. Die Klassensieger*innen der jeweiligen 6. Klassen traten am Mittwoch, 9. Dezember, gegeneinander an. Dabei durfte zunächst jeder einen Ausschnitt seines Lieblingsbuches lesen. Sie alle wählten ganz unterschiedliche Texte: Von Ponyhof über Modelprobleme zu Abenteuern war alles dabei.
In der zweiten Runde folgte der “Fremdtext”, also ein Text, der von Herrn Fielsch, dem diesjährigen Organisator des Schulentscheids, ausgesucht worden war und den Schüler*innen unbekannt war. Ganz weihnachtlich klassisch fiel die Entscheidung auf “Michel in der Suppenschüssel” von Astrid Lindgren. Jonathan Walter aus der Klasse 6f, der sich auch noch als erster an den fremden Text wagen musste, las dabei vor, als wäre er bei den Erlebnissen auf dem Hof Katthult dabei gewesen. Er wurde durch seine flüssige, betonte Vorlesestimme zum Schulsieger gekürt und vertritt das HHG nun in der folgenden Runde im neuen Jahr auf Regionalebene.

„Was könnt ihr tun und wie könnt ihr helfen, wenn ihr seht, dass jemand gemobbt wird?“ Das war die zentrale Frage der Präventionsveranstaltung „Am Limit“, die am 10. und 11. November im Rahmen des Sozialcurriculums für alle achten Klassen in der Aula stattfand. Die Veranstaltungen fanden für jede achte Klasse separat statt und griffen u.a. Themen wie z.B. Zivilcourage, Mobbing und alltägliche Grenzerfahrungen auf. Zu Beginn der Veranstaltung wurden die Schüler*innen gefragt, wo Gewalt überhaupt stattfindet, und gemeinsam wurde definiert, welche Formen der Gewalt es gibt. Anschließend durften die Schüler*innen auch eigene Erfahrungen mit Mobbing (z.B. in sozialen Netzwerken) einbringen.
Anhand der Figuren Max und Julia, die beste Freunde sind, und mitbekommen, wie eine Mitschülerin gemobbt wird, untersuchten und bewerteten die Schüler*innen anschließend das Verhalten der Figuren. Während Max sich nicht einmischt und lieber zurückhält, kann Julia dem Geschehen nicht weiter untätig zusehen und greift aktiv ein. Anschließend sollte die Schüler*innen des HHG das Geschehen aus dem Beispiel auf ihre eigene Welt übertragen und überlegen, wie sie selbst in einer solchen Situation helfen könnten. Gemeinsam sammelten sie Ideen, wie z.B. Lehrer*innen oder Schulsozialarbeiter*innen einzubeziehen . Bei Vorfällen im öffentlichen Raum sollte die Polizei gerufen werden. Das Wichtigste aber sei, so die Veranstalter, dass man sich selbst nicht in Gefahr bringt und dem Opfer hilft.
Das Präventionsprojekt ist eine Zusammenarbeit des Esslinger Verein „Ein Stern für Lena*Gegen Gewalt!“e.V. und dem Theater Q-Rage in Ludwigsburg.

Wie in den vergangenen drei Jahren fanden auch dieses Jahr im November die DELE-Prüfungen für das Sprachdiplom A2/B1 am HHG statt. 10 Schülerinnen und 2 Schüler wagten den Versuch und legten am Freitag, den 13. November die Prüfungsteile Leseverstehen, Hörverstehen und Schreiben ab. Am darauffolgenden Montag folgten dann die mündlichen Prüfungen. Nun sind wir alle gespannt, wie die Ergebnisse ausfallen werden, die in den nächsten Monaten direkt aus Madrid bekannt gegeben werden.

Während das HHG bereits ab Mai die Türen wieder schrittweise öffnen durfte, ist unsere Partnerschule St. Joseph’s Secondary School in Uganda seit dem 15. Oktober wieder geöffnet. Da das Internat eine Privatschule ist und sich durch Schulgebühren finanziert, blieben die Löhne für mehr als sechs Monate für die Lehrer*innen aus. Durch die Wiedereröffnung steht die Anschaffung von Desinfektionsmittel, Thermometern und Handwaschstationen, den sogenannten Tippy-Taps, an.
Dank des Spendenlaufs, der Benefizkonzerte, den Spenden der Schüler*innenfirmen Cos4Bio und Qupec, sowie des Opfers des Schulgottesdienstes, konnten wir in den letzten Tagen vor den Sommerferien 4000 € spenden. Mit der Spende wurden Lehrkräfte und besonders betroffene Familien der Schüler*innen mit Lebensmitteln versorgt.
Vielen Dank an alle Eltern, Lehrer*innen und Schüler*innen des HHG für die Unterstützung!
Weitere Spenden sind herzlich willkommen. Hier das HHG Spendenkonto:
Partnerschaft St. Joseph Uganda
IBAN:DE25611500200102304518
BIC: ESSLDE66XXX